Besiktas Istanbul

2
2061

Besiktas Istanbul zählt zu den erfolgreichsten Fußballclubs der Türkei, der bereits mehr als ein Dutzend Meisterschaften und mehrere Pokalsiege verzeichnen konnte. Der Verein wurde 1903 gegründet und umfasst neben der Fußballabteilung viele weitere Sportarten. International nahm Besiktas an allen großen europäischen Club-Wettbewerben teil, jedoch ohne Titel oder größere Erfolge. Hierzulande ist das Team auch durch zahlreiche Stationen deutscher Trainer bekannt, beispielsweise Karl-Heinz Feldkamp, Christoph Daum oder Bernd Schuster.

Vodafone Stadium – die brandneue Arena von Besiktas Istanbul

Wer in den vergangenen Jahren an den Bosporus für Spiele von Besiktas gereist ist, hat das Atatürk Olympiastadion mit 76.000 Plätzen als Multifunktionsarena kennen gelernt. Mit dem Vodafone Stadium erhielt der Club nach mehreren Jahren Bauzeit und Verschiebungen im Jahr 2015 seine eigene Arena, die ausschließlich Fußballspielen von Besiktas dient. Mit knapp 42.000 Plätzen fällt das Stadium kleiner als bislang gewohnt aus und bleibt in der Kapazität hinter den Stadtrivalen Galatasaray und Fenerbahce zurück. Das Stadium wurde direkt am europäischen Ufer des Bosporus errichtet und liegt in unmittelbarer Nähe vieler Sehenswürdigkeiten der Stadt. Vor oder nach dem Spiel bei Besiktas Istanbul lohnt somit der schnelle Abstecher zum Dolmabahce-Palast, zur zugehörigen Moschee oder den nahen Marktplätzen.

Besiktas Istanbul: Stimmung und Fankultur

Auch wenn das neue Stadion von Besiktas Istanbul deutlich kleiner ausfällt, wirkt sich dies nicht auf die Stimmung aus. Im Gegenteil: Blieben im Atatürk-Stadion jenseits der Stadtderbys viele Plätze leer, ist das Vodafone Stadium nach Erfahrungen von Jahren exakt an den gewohnten Zuschauerstrom angepasst. Dies sichert die Atmosphäre eines echten Hexenkessels zu, für den türkische Stadien im Vergleich zu Mitteleuropa ohnehin bekannt sind. Die Fankultur ist vielfältig und wird gerade bei Derbys gegen Fenerbahce und Galatasaray nicht immer friedlich ausgelebt. International bekannt ist die Gruppierung Çarsi, die sich seit Jahrzehnten für soziale Gerechtigkeit stark macht und auch lauthals gegen die politische Führung des Landes demonstriert.

Tipps für die Auswärtsfahrt zu Besiktas Istanbul

Im Vergleich zum ehemaligen Stadion von Besiktas gestaltet sich die Anreise zum Vodafone Stadium durch die zentrale Lage deutlich bequemer. Für Ortsunkundige bieten sich die Anreise zu Fuß oder mit der Metro an, auch eine Taxifahrt ist mit fünf bis zehn Euro erschwinglich und ermöglicht eine stressfreie Ankunft. Nachteil ist die entferntere Lage zum Flughafen von Istanbul, was das frühere Atatürk Olympic Stadion so vorteilhaft für Auswärtsfans machte.

Von der türkischen Kultur und Religion beeinflusst, wird im Stadion kein Alkohol ausgeschenkt. Nach Bars oder Restaurants mit entsprechendem Ausschank sollte daher vor oder nach dem Spiel geschaut werden. Hiervon abgesehen präsentiert sich das Stadion unter dem neuen Hauptsponsor Vodafone Türkiye absolut modern, beispielsweise mit kostenlosem WiFi oder Breitbandnetzen für den Mobilfunk. Selfies nach dem Torerfolg können so sekundenschnell in die Heimat versendet werden.

Istanbul ist eine pulsierende Metropole, die Auswahl an Hotels und Ferienunterkünften ist riesig und deckt alle Preisklassen ab. Da für das Auswärtsspiel bei Besiktas Istanbul ohnehin das Zentrum besucht werden muss, sollten sich Fans Zeit für das Sightseeing der Stadt zwischen Europa und Asien nehmen. Neben der Hagia Sophia warten zahllose beeindruckende Gebäude, beeinflusst von diversen Kulturen, Epochen und Religionen.