FK Roter Stern Belgrad

1
5437

Der aus der serbischen Hauptstadt Belgrad stammende Fußballklub ist einer der beliebtesten und traditionsreichsten Fußballklubs Serbiens. Darüber hinaus ist der Belgrader Klub Rekordmeister des Landes. Roter Stern wurde 1945 durch Mitglieder einer antifaschistischen Jugendbewegung gegründet und nahm bereits im sozialistischen Jugoslawien eine dominierende Position ein. Auch international konnte der Verein aus der serbischen Hauptstadt einige Erfolge verbuchen. Nach den Wirrungen des Jugoslawienkrieges und dem Zerfall des Landes, konnte FK Roter Stern Belgrad zwar national wieder an die alten Erfolge anknüpfen, doch international blieb der Erfolg aus.

27 Meisterschaftstitel und 24 Pokalsiege

National gelang es Roter Stern Belgrad sowohl vor dem Zerfall Jugoslawiens, als auch ab 1992 in der neu gegründeten ersten Liga Serbiens und Montenegros, die dominierende Mannschaft in der höchsten Spielklasse zu sein. Insgesamt konnte roter Stern 27 Meisterschaftstitel und 24 Pokalsiege feiern. Auch international konnte der Hauptstadtklub sich behaupten und kann mit einigen Erfolgen aufwarten.

Weltpokalsieger 1991

Auf internationalem Parkett war der FK Roter Stern Belgrad ebenfalls äußerst erfolgreich. Den ersten internationalen Wettbewerb für Vereinsmannschaften und Vorgänger der heutigen Champions League, dem sogenannten Mitropapokal, konnte man zweimal nach Belgrad holen (1958, 1968). Auch in den 70er Jahren konnte Roter Stern Belgrad internationale Erfolge feiern, wenn auch ohne Titel. So steht ein Halbfinaleinzug im Europapokal der Pokalsieger (1975) und der Finaleinzug im UEFA Pokal (1979) in der Vereins-Vita zu Buche – genau wie der größte Erfolg des Vereins. 1991 war Roter Stern Belgrad, mit dem Sieg im Finale des Europapokals der Landesmeister gegen Olympique Marseille und dem Gewinn des Weltpokals, auf dem Gipfel des Erfolgs angelangt. Doch der Jugoslawienkrieg und die Auflösung des Landes (1992) führte auch zum Niedergang von Roter Stern Belgrad. 15 Jahre sollte es dauern, bis der Verein wieder auf die internationale Bühne zurückkehrte. 2006 erreichte man die Gruppenphase der Europa League.

FK Roter Stern Belgrad Stadion Rajko Mitić  Von ObenFK Roter Stern Belgrad Wappen
Stadion Rajko Mitić
Stadion Rajko Mitić
Savski Venac, Belgrad, Serbien
1. September 1963
2008
117.000
55.538 (int. Spiele)
6.557 (Saison 15/16)
Süd-Tribüne

Stadion Rajko Mitić – Spielstätte von FK Roter Stern Belgrad

Die Spieler vom FK roter Stern Belgrad tragen ihre Heimspiele seit September 1963 im Stadion Rajko Mitić aus. Bei dem gut 55.000 Zuschauer umfassende Stadion, handelt es sich um eine Multifunktionsarena die im Volksmund auch gern als „Marakana von Belgrad“ bezeichnet wird. Was nicht sonderlich verwundert, denn vor einem Umfangreichen Umbau im Jahr 2008, bot das Stadion 110.000 Zuschauern Platz. Doch nicht nur wegen des immensen Fassungsvermögens werden Parallelen zum brasilianischen Pendant gezogen, auch die Architektur ähnelt der des Stadions aus Rio de Janeiro. Mitte der 90er wurde das Stadion Umgebaut und komplett mit Sitzplätzen ausgestattet. Dadurch sank die Kapazität um gut die Hälfte auf 60.000 Plätze. Jede weitere Modernisierungsmaßnahme hatte auch eine weitere Reduzierung der Kapazität zu Folge. Doch auch nach den Renovierungen des Stadions, behielt das Rajko Mitić-Stadion – benannt nach Klublegende Rajko Mitić – seinen Charme sowie die Ovale Form bei. Es steht sowohl von der Konstruktion als auch vom Design in der architektonischen Fußballtraditionen des Sozialismus, angelehnt an die antiken Arenen des alten Rom. Im Rahmen der jüngsten Renovierung 2008, wurde eine Rasenheizung installiert. Der Gästeblock befindet sich innerhalb der Süd-Tribüne und bietet etwa 3.000 Zuschauern Platz.

FK Roter Stern Belgrad Stadion Rajko Mitić Panorama

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Anreise zum Stadion gestaltet sich sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr, als auch mit dem Auto gut. Das Stadion Areal hat eine gute infrastrukturelle Anbindung. Aufgrund der nahe gelegenen und neu ausgebauten Autobahn, können Auswärtsfahrer bedenkenlos mit dem Auto zu den Spielen fahren. Allerdings verfügt das Stadion über keine separaten Parkplätze, das heißt man muss sich ein Parkplatz in den umliegenden Straßen suchen. Somit empfehlen wir auf den öffentlichem Nahverkehr auszuweichen. Sowohl mit Bus und Tram ist das Stadion gut zu erreichen. Das Stadion liegt gut vier Kilometer von Belgrads Stadtzentrum entfernt. Die Eintrittspreise für Auswärtsfahrer liegen bei etwa zehn Euro.

Stadion Rajko Mitić  Bengalo FK Roter Stern Belgrad

Die Anhänger des FK Roter Stern Belgrad sind europaweit bekannt und erzeugen eine überwältigende Stimmung, trotzdem das Stadion zumeist nur zu einem Viertel gefüllt ist. Die Fantribüne erstrahlt regelmäßig im Lichte Bengalischer Feuer. Vor kurzem feierten die Fans des Klubs den 71. Geburtstag des Vereins und brannten ein Feuerwerk ab, was seines gleichen sucht. Pünktlich zur 71. Minute hätte man das Flutlicht eigentlich auch ausmachen können, denn ab diesem Zeitpunkt zeigten die Belgrad-Anhänger, dass sie ihren Verein wirklich glühend verehren. Statt Geburtstagskerzen servierten sie bengalische Fackeln. Unglaubliche Mengen davon tauchten die Kurven in ein wahres Lichtermeer. Und das gesamte Stadion für kurze Zeit in dichten Nebel. Sollte man Stimmungstechnisch ähnliches suchen, empfehlen wir den Besuch einer Partie gegen der Erzrivalen Partizan Belgrad. Die Partie zwischen den beiden Rivalen ist als „Ewiges Derby“ weltweit bekannt. Bei solch einer Partie ist die Stimmung über jeden Zweifel erhaben. Das Stadion ist auch leer, nicht nur für Fußball- Romantiker einen Besuch wert. Abseits des Platzes bietet die gut 1,2 Millionen Einwohner Stadt Belgrad ebenfalls eine Menge zu bieten. Ein paar Empfehlungen haben wir in unseren Kurztipps zusammengestellt.

Tipps:

  • Zum Shoppen: Knez Mihailova – Populärste Einkaufsstraße mit vielen kleinen Geschäften
  • Fürs Auge: Die Belgrader Burg- Klasse Museum mit schönem Ausblick
  • Gegen den Hunger: Gradska – Traditionelle serbische Gerichte zum kleinen Preis
  • Gegen den Durst: Muha Bar – Einer der wenigen Raucherbars, dazu passende Jazz-Musik

Bekannte Fußballer und Ailton

Neben bekannten Fußballgrößen wie Stevan Stojanović, Darko Pančev oder Siniša Mihajlović wurde die gesamte Mannschaft von der Saison 1990/91 die den Weltpokal holte, in die „Hall of Fame“ aufgenommen. Hier zu Lande dürfte ein gewisser Brasilianer Namens Ailton bestens bekannt.

Bildquellen