IFK Göteborg

0
1814

Der in der schwedischen Großstadt Göteborg beheimatete Fußballklub ist neben Malmö FF der erfolgreichste Fußballverein Schwedens. IFK Göteborg wurde am 4. Oktober 1904 gegründet und ist damit einer der traditionsreichsten Profifußballklubs des Landes. IFK steht für „Idrottsföreningen Kamraterna“ zu Deutsch „Sportvereinigung Die Kameraden“. Die Blau-Weißen konnten in ihrer Vereinshistorie einige Titel, sowohl auf nationaler- als auch internationaler Bühne gewinnen.

Kopf an Kopf Rennen mit Malmö FF

National gelang es dem IFK Göteborg Titelgewinne am laufenden Band einzufahren. So gewannen „Die Engel“, wie die Mannschaft in Schweden auch häufig bezeichnet wird, 18 Meisterschaften und sieben Mal den schwedischen Pokal. Damit rangiert der IFK Göteborg in der ewigen Tabelle auf Platz zwei knapp hinter Malmö FF. Jährlich liefern sich die beiden Rivalen ein Kopf an Kopf Rennen um die schwedische Meisterschaft und dem schwedischen Pokal. Die bis dato größten Erfolge feierte der Klub aus Göteborg in den 80er Jahren.

Zweifacher UEFA-Pokalsieger

Der IFK Göteborg konnte in den 80ern auf internationalem Parkett glänzen und zwei Titel einfahren. Nachdem der Fußballklub Ende der 70er Jahre in finanziell schweres Fahrwasser geriet, feierte man in der Saison 1981/82 überraschend den Gewinn des UEFA – Pokals. Das entspannte die finanzielle Situation im Verein wieder und bedeutete zugleich den bis dahin größten Erfolg der Vereinsgeschichte. IFK Göteborg gewann sensationell die damals noch bestehenden beiden Finalspiele gegen den Hamburger SV. Trainer des 82er Teams war übrigens der spätere schwedische Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson. 1987 folgte der zweite Gewinn des UEFA-Pokals. Dazwischen gelang es IFK Göteborg 1986 bis in das Halbfinale der Landesmeister vorzudringen. Dabei scheiterte man erst am späteren Titelträger FC Barcelona im Elfmeterschiessen.

Gamla Ullevi oben, Stadion IFK GöteborgGamla Ullevi Spiel IFK Göteborg
Gamla Ullevi Stadion
Gamla Ullevi Stadion
Ullevigatan 5, 411 39 Göteborg, Schweden
Göteborg
5. April 2009
Neubau
19.204
18.416
12.731 (Saison 15/16)
Block I+G sowie Block O+A

Gamla Ullevi Stadion – Spielstätte von IFK Göteborg

Die Spieler vom IFK Göteborg tragen ihre Heimspiele seit September 2009 im Gamla Ullevi Stadion aus. Das Stadion bietet 18.416 Zuschauern Platz, bestehend aus 1.840 Steh- und 16.596 Sitzplätze. Das Gamla Ullevi Stadion beherbergt außer dem IFK Göteborg auch die Vereine Örgryte IS sowie GAIS Göteborg. Darüber hinaus dient es der Frauennationalmannschaft Schwedens als Heimstätte. Das neue Stadion wurde auf denselben Grund errichtet an dem das 2007 abgerissene alte Gama Ullevi Stadion stand. Im Volksmund wird das Stadion aufgrund des alten Stadions oftmals als Nya Ullevi bezeichnet.

Die Eröffnung des neuen Stadions fand am 5.April 2009 statt. Das Stadion ist komplett überdacht und setzt sich aus vier Rängen zusammen. Des Weiteren bietet es zwei Restaurants und 2. 500 Quadratmeter Gewerbefläche. Gut betuchte Zuschauer können einer der 27 V.I.P Logen anmieten. Das Stadion entspricht den FIFA und UEFA-Bestimmungen und kann somit als Austragungsort für Weltmeisterschafts,- oder Europameisterschaftsspiele genutzt werden. So geschehen im Jahr 2013. Im Sommer des Jahres war das Gamla Ullevi Stadion Austragungsort der Fußball-EM der Frauen. Bei drei Vorrundenspiele und einem Halbfinale diente es als Spielstätte.

Gamla Ullevi Pano IFK Göteborg

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Anreise zum Stadion gestaltet sich sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr, als auch mit dem Auto gut. Das neu gestaltete Stadionareal hat eine gute infrastrukturelle Anbindung und bietet mehrere große Parkplätze um das Stadion herum. Laut offizieller Verlautbarungen sind dies die Parkplätze: Heden, Ullevi, Rider Site (Åkareplatsens), Nordstans, and Skåne Straße (Skånegatans). Beim öffentlichen Nahverkehr sollte man auf die Tram zurückgreifen, da gleich mehrere Linien aus verschiedenen Teilen der Stadt direkt vorm Stadion halten. Die Eintrittspreise für Auswärtsfahrer liegen zwischen zwölf und fünfzehn Euro. Untergebracht sind mitreisende in dem Gästeblöcken I und G sowie A und O. Die Anhänger von IFK Göteborg erzeugen eine gute Stimmung, das Stadion ist zumeist gut gefüllt. Im Schnitt hat es eine Auslastung von etwa 70 Prozent. In den 2000er Jahren verlagerte sich die Fan-Kultur in Schweden. Zunehmend orientierten sich die Schwedischen Fußball-Anhänger weg vom englischen Einfluss, hin zu zum Einfluss der südeuropäischen Länder und deren Fußball-Kultur. So dass „Tifosi“ und „Ultras“ inzwischen ein alltäglicher Anblick auf Schwedischen Stadionrängen sind. Abseits des Platzes bietet Göteborg, als zweitgrößte Stadt Schwedens jede Menge Geschichte, Kultur und Freizeitangebote. Ein paar haben wir in unseren Kurztipps zusammengestellt.

Tipps:

  • Für Naturfreunde: Göteborg Archipelago
    – Atemberaubende Natur, die Inseln sind in nur anderthalb Stunden mit der Fähre zu erreichen
  • Fürs Auge: Volvo Museum – Für Freunde der schwedischen Kultmarke ein „Muss“.
  • Gegen den Hunger: The Barn – Stylish eingerichtetes Lokal mit den besten Burger der Stadt
  • Gegen den Durst: Heaven 23 – Bar mit dem Besten Ausblick über Göteborg

Bekannte Fußballer und Sven-Göran Eriksson

Neben bekannten Fußballgrößen wie Thomas Ravelli, Teddy Lucic oder den hier zu Lande bekannten Ex-HSV Spieler Marcus Berg, wird vor allem ein Ex-Trainer von den Anhängern IFK Göteborgs bis heute verehrt. Sven-Göran Eriksson war zwischen 1979 und 1982 den schwedischen Top-Klub und konnte 1982 den größten Erfolg des Vereins, den Gewinn des UEFA Europapokals feiern.

Bildquellen