Celtic Glasgow

2
3685

Celtic Glasgow wurde 1887 gegründet und stellt neben den Rangers als Stadtrivalen das erfolgreichste Team des schottischen Fußballs dar. Mehrere Dutzend Male konnte der Celtic F. C. sowohl die schottische Meisterschaft als auch den nationalen Pokal gewinnen, die Anhängerschaft der grün-weißen „Bohys“ zählt zu den treusten mit einem der höchsten Zuschauerschnitte auf der britischen Insel. Von irischen Einwanderern im East End von Glasgow gegründet, ist die Endspielteilnahme im UEFA-Pokal der bislang größte internationale Erfolg. Das Derby Celtic Glasgow gegen die Rangers zählt zu den renommiertesten im Weltfußball, nicht zuletzt wegen der unterschiedlichen religiösen Prägung der beiden Teams.

National Tonangebend

Auf nationaler Ebene ist Celtic Glasgow, nach dem Zwangsabstieg des Lokalrivalen Glasgow Rangers, jährlich der große Titelfavorit auf die schottische Meisterschaft. Bereits 47 Mal konnte Celtic den Meisterschaftsgewinn feiern. Darüber hinaus gelang es den Grün-Weißen aus Glasgow den schottischen Pokal 36 Mal zu gewinnen. Schottischer Rekordmeister ist allerdings nach wie vor Glasgow Rangers. Generell haben es Teams außerhalb Glasgows schwer. FC Aberdeen war 1985 der letzte Fußballklub der den Titel aus Glasgow „entführen“ konnte.

Internationale Erfolge liegen weit zurück

Auf internationalem Parkett konnte Celtic Glasgow den größten europäischen Titel im Klubfußball feiern. Allerdings liegt dieser Titelgewinn bereits fast ein halbes Jahrhundert zurück. 1967 gewann der Fußballklub aus Glasgow den Vorgänger der heutigen UEFA Champions League, den Europapokal der Landesmeister. In der jüngeren Vergangenheit scheiterte man zumeist in der Qualifikation oder im Play-Off zur Champions League. Für Aufsehen sorgte Celtic nochmals in der Saison 2002/03, als man mit Hilfe des Top-Torjägers und späteren Barcelona-Star Hendrik Larsson das Finale des UEFA Pokals erreichen konnte. Dort allerdings sich dem FC Porto geschlagen geben musste.

Celtic Park Celtic GlasgowCeltic Park, Stadion Celtic Glasgow
Celtic Park
Celtic Park
Paradise
Parkhead
Wohn- & Industrieviertel
Glasgow G40 3RE, Vereinigtes Königreich
20.08.1892
1994–1998
92.000 (1938)
60.355 Plätze
42.447 (Saison 15/16)
Lisbon Lions Stand, Untere Ecke, Eingang: T62-65

Der Celtic Park – Heimstätte von Celtic Glasgow

Mit mehr als 60.000 Plätzen gehört der Celtic Park zu den größten, reinen Fußballstadien der britischen Insel, auch die Bezeichnung Parkhead nach seinem Glasgower Stadtteil sowie Paradise durch seine Friedhofsnähe ist etabliert. In früheren Jahrzehnten wurde der Zuschauerrekord mit 92.000 Zuschauern geknackt, selbstverständlich gegen die Rangers. Seit der Jahrtausendwende findet ein schrittweiser Ausbau des Parkheads statt, dass vergleichsweise nah zum Stadtzentrum liegt und so Anreise und Wahl der Unterkunft von Auswärtsfans erheblich vereinfacht. Der Gästebereich befindet in den Blöcken T62-65 der Lisbon Lions Tribüne und bietet etwa 3.000 Auswärtsfahrern Platz. Schon mehrfach wurde das Stadion von Celtic Glasgow zur beliebtesten Sportstätte in Großbritannien gewählt, was nicht zuletzt der unvergleichlichen Atmosphäre zu verdanken ist.

Celtic park Celtic Glasgow Pano

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Schottischen Fußballklubs verbindet man als erstes mit Fankultur und Stadionstimmung. Weltweit werden schottische Fans für ihre Leidenschaft und die bedingungslose Unterstützung ihrer Mannschaft geschätzt, die Celtic-Fans sind hierfür ein Paradebeispiel. Die Verbindung zum Verein ist selbst verglichen mit deutschen Clubs noch deutlich enger, was der großen Tradition sowie der irisch-katholischen Geschichte des Teams zu verdanken ist. Celtic Glasgow ist Teil einer eigenständigen, schottischen Kultur und wird sprichwörtlich gelebt. Selbst deutsche Auswärtsfahrer sind über Stimmung und Engagement im Celtic Park begeistert, die als besonders friedvoll gelten und hierfür bereits Fairplay-Preise erhielten.

Das einzige echte Konfliktspiel ist das Old Firm, das Stadtderby mit den Rangers. Das Duell ist mehr als Fußballspiel und entwickelte sich über Jahrzehnte hinweg zu einem echten Klassenkampf. Während die Rangers aus der Tradition heraus ausschließlich auf protestantische Spieler setzen und stärker der Oberschicht zugeordnet werden, heißt Celtic Glasgow Spieler sämtlicher Religionen und Herkünfte willkommen. Die Anhängerschaft der Bohys gilt als weltoffen und tendenziell eher links, die Fanfreundschaft mit dem FC St.Pauli sowie Borussia Dortmund verwundert deshalb nicht. Wer die eher beschwerliche Anreise in den Nordwesten Europas auf sich nimmt, wird als Fan fast immer freundlich empfangen, die Rivalität gehört alleine auf den Fußballplatz.

Glasgow jenseits des Celtic Parks entdecken

Die Stadt Glasgow liegt mit ca. 600.000 Einwohnern zentral in Schottland, im Nordteil von Großbritannien. Eine Anreise per Flugzeug ist anzuraten, auch Busreisen über Frankreich und England werden angeboten. Ein windiges und raues Klima sollte beim Gastspiel erwartet werden – wer sich hiervon nicht abschrecken lässt, erlebt Sehenswürdigkeiten wie die City Chambers, das Science Center am River Clyde und zahlreiche Museen. Das Eintauchen in die schottische Kneipenszene sollte sich niemand nehmen lassen, Sperrstunden und höhere Alkoholpreise sind zu bedenken. Kosten für Anreise und Unterbringung liegen auf durchschnittlichem Niveau, das Auswärtsticket ist bereits für einen überschaubaren zweistelligen Eurobetrag erhältlich.

Bekannte Fußballer und Henrik Larsson

Neben bekannten Fußballgrößen wie den Logan Bailly, Kolo Touré oder den hierzulande bestens bekannten Andreas Hinkel – die alle das Trikot der Grün-Weißen auf ihren Schultern trugen – wird vor allem Henrik Larsson bis heute von den Anhängern Celtics verehrt. Der Stürmer erzielte in 221 Spielen für Celtic Glasgow unglaubliche 174 Tore und gewann 2001 gewann er mit 37 Toren in 37 Spielen den Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas. des Vereins. Seit Mitte November 2014, ist er für sein ehemaligen Verein Helsingborgs IF als neuer Manager nach englischem Vorbild tätig.