Spartak Moskau – Verein, Stadion und Fans

0
1181

Spartak Moskau ist ein russischer Fußballklub mit Ursprung in der ehemaligen Sowjetunion. Der Verein besteht bereits seit 1922, heißt jedoch erst seit 1935 Spartak. Heute zählt er zu den erfolgreichsten Teams Russlands, ist mit zehn Meisterschaften sogar Rekordmeister der selbständigen russischen Liga. Hinzu kommen drei nationale Pokalsiege. In der ehemaligen sowjetischen Liga war Spartak Moskau noch erfolgreicher – aus dieser Zeit stehen zwölf Meistertitel und zehn Pokalsiege zu Buche.

Der nationale Erfolg brachte Spartak immer wieder in die europäischen Wettbewerbe, wobei sich einige Auftritte sehen lassen können. Auch wenn der Verein nie einen Titel gewinnen konnte, reichte es zumindest dreimal für ein Halbfinale – jeweils im Europapokal der Landesmeister, im Europapokal der Pokalsieger und im UEFA-Cup. In jüngerer Vergangenheit gelang lediglich der Einzug in das Viertelfinale. In der Europa League Saison 2010/11 musste man sich dort deutlich geschlagen geben – mit 1 zu 5 und 2 zu 5 setzte es gegen FC Porto zwei deftige Niederlagen.

Die Otkrytije Arena – Stadion von Spartak Moskau

Die Heimat des russischen Rekordmeisters ist ein sehr junges Bauwerk, das erst 2014 gegen Roter Stern Belgrad eröffnet wurde. Das reine Fußballstadion mit einer Kapazität von 42.000 Plätzen ist extrem modern. Es dient als Spielort für den Confed-Cup 2017 sowie die Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Spartak Moskau, Otkrytije Arena

Zuvor trug der Verein seine Heimspiele im Olympiastadion Luschniki aus, das deutlich mehr Platz bot, allerdings über eine Laufbahn verfügte. Zudem gehört dieses Stadion dem Stadtkonkurrenten Torpedo Moskau, weshalb der Wunsch nach einer eigenen Spielstätte größer wurde. In der neuen Otkrytije Arena von Spartak befindet sich der Gästeblock in Moskau in der Süd-Ost-Ecke. Der Block D119 im Unterrang sowie die Blöcke D224 und D225 im Oberrang bieten Platz für etwa 2000 Auswärtsfans und ermöglichen eine gute Sicht auf das Spielgeschehen.

Fanfreundschaften und Rivalitäten

Die Fans von Spartak Moskau durften die Eröffnung ihres neuen Stadions mit gern gesehenen Gästen feiern. Mit den Fans von Roter Stern Belgrad pflegen sie eine intensive Freundschaft, genauso wie mit Olympiakos Piräus. Der Grund für die guten Beziehungen ist vor allem die gemeinsame orthodoxe Einstellung, zusätzlich werden die gemeinsamen Vereinsfarben Rot und Weiß als Anlass genannt.

Spartak Moskau Fans

In der Vergangenheit des russischen Top-Klubs entwickelten sich allerdings auch einige Rivalitäten. Jene sind besonders in der regionalen Nähe begründet, weshalb die Duelle mit ZSKA und Dynamo Moskau immer eine gewisse Brisanz versprechen. Darüber hinaus existiert ein rivalisierendes Verhältnis mit Dynamo Kiew aufgrund vergangener Duelle zu Zeiten der Sowjetunion.

Abgesehen von ihren Rivalen und ihren Freunden stehen die Fans von Spartak Moskau für einen starken Support. Sie überzeugen mit Fahnenmeeren und des Öfteren auch mit größeren Choreographien. Die organisierte Stimmung in Form von Gesängen und Bannern geht seit 2005 vor allem von der Ultragruppe „Fratria“ aus.

Kirche über Kirche in Russlands Hauptstadt

Die Stadt Moskau ist auch unabhängig vom Fußball ein eindrucksvolles Erlebnis. Sie ist eine der größten Städte Europas und bietet für jedermann etliche Sehenswürdigkeiten. Insgesamt 300 Kirchen befinden sich in Moskau, wobei die Christ-Erlöser-Kathedrale die größte der russisch-orthodoxen Kirchen ist.

Christ-Erlöser-Kathedrale, Spartak Moskau

Darüber hinaus ist Moskau Heimat von Weltkulturerbe: Der Rote Platz und das Moskauer Kreml als historischer Kern der Stadt sind immer einen Besuch wert. Wem das alles zu langweilig ist, der kann sich auf die Nacht freuen, wenn in Moskaus Clubs die fettesten Elektro-Beats einsetzen.