Vitória Guimaraes – Verein, Stadion und Fans

0
1329

Vitória Guimaraes ist ein portugiesischer Verein aus dem Norden des Landes in der Nähe von Braga und Porto. Der offizielle Name des Vereins lautet zwar „Vitória Sport Clube“, die geläufige Bezeichnung ist dennoch Vitória Guimaraes. Der Klub wurde im Jahr 1918 von Studenten gegründet und 1922 beim Sportverband Braga angemeldet. Knapp 20 Jahre später gelang der Aufstieg in die höchste portugiesische Spielklasse. Seitdem ist Vitória ein etabliertes Team in der Primeira Liga und spielte nach zwei Abstiegen nur noch vier Saisons in Liga zwei. In der ewigen Tabelle Portugals steht Vitória sogar auf Platz fünf hinter dem FC Porto und den drei großen Teams aus der portugiesischen Hauptstadt Lissabon – Benfica, Sporting und Belenenses.

Das Niveau der Top-Teams hat der Verein noch nicht erreicht, wusste aber zweimal zu überraschen. 1988 gewann man im Superpokal gegen den Meister FC Porto, 2012/13 kam es sensationell zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte: Vitória Guimaraes bezwang Benfica Lissabon mit 2 zu 1 und sicherte sich den einzigen Triumph im Pokal. Mit guten Ligaplatzierungen schaffte der Klub immer wieder den Sprung in europäische Wettbewerbe oder zumindest die Qualifikation dafür. Allerdings blieben die großen Momente aus – Guimaraes kam nie weiter als bis ins Viertelfinale, in das man nur einmal einziehen konnte. In der Saison 1986/87 schied Vitória Guimaraes im UEFA-Cup-Viertelfinale gegen Borussia Mönchengladbach aus (0:3, 2:2).

Vitória Guimaraes im Estádio Dom Afonso Henriques

Die heutige Heimspielstätte von Vitória Guimaraes trägt zu Ehren des ersten portugiesischen Königs den Namen „Estádio Dom Afonso Henriques“. Bei der Eröffnung im Jahr 1965 hieß das Stadion noch „Estádio Municipal“ und befand sich im Besitz der Stadt Guimaraes. Nachdem die Stadt 1989 den Besitz des Stadion auf den Verein übertrug, erfolgte sechs Jahre später auch die Umbenennung zu „Estádio Dom Afonso Henriques“. Dazwischen wurde das Fußballstadion im Jahr 1991 zum ersten Mal umgebaut für die U20-Weltmeisterschaft in Portugal – in Guimaraes fanden vier Spiele statt, darunter auch ein Halbfinale.

Estádio Dom Afonso Henriques - Vitória Guimaraes

Im Jahr 2004 war Portugal Gastgeber der Europameisterschaft, anlässlich dieser wurde das Stadion erneut umgebaut. Nach den Maßnahmen fasste das Stadion über 30.000 Plätze und war damit ein geeigneter Ort für die Austragung von zwei EM-Gruppenspielen. Heutzutage strömen bei Vitórias Heimspielen etwa 15.000 Zuschauer in das Stadion – das sind die Viertmeisten im Ligavergleich. Der Gästeblock in Guimaraes befindet sich in der nordwestlichen Ecke des Stadion – im Oberrang vorrangig in den Bereichen NI und NH. Da Vitória selten and die Kapazitätsgrenze gelangt, nehmen beispielsweise die Gästefans von Benfica den gesamten Oberrang N in Anspruch.

Estádio Dom Afonso Henriques Stadionplan - Vitória Guimaraes

1200 Ultras unterstützen Vitória Guimaraes

Die heutige Unterstützung der Ultras hat ihren Ursprung in den Neunziger Jahren. Aus den Gruppen „White Angels“ und „Insane Guys“ stammen die meisten der 1200 Mitgliedern der Ultra-Szene. Die White Angels gründeten sich im Jahr 1999, die Insane Guys schon 1994. Die beiden Gruppen arbeiten eng miteinander zusammen, um ihr Team möglichst optimal zu unterstützen – auch andere Fangruppierungen werden von den Ultras mit eingebunden. Auf der Homepage der White Angels heißt es sinngemäß, dass für die 90 Minuten nur die Liebe zu Vitória Guimaraes zähle. Zumindest während des Supports seien persönliche Differenzen nebensächlich.

Der Stimmungskern im Estádio Dom Afonso Henriques befindet sich auf der Südtribüne. Von dort aus unterstützen die Anhänger Vitórias ihr Team mit geballter Stimmkraft und des Öfteren auch mit aufwendigen Choreografien. Insgesamt sorgen die enthusiastischen Fans für eine respektable Stimmung in Guimaraes. Auch auswärts kann sich der Support sehen lassen, wie beispielsweise gegen Boavista Porto.

Guimaraes am Fuße der Serra da Penha

Die Stadt Guimaraes hat mehr als 50.000 Einwohner und befindet sich im Norden Portugals, in der Nähe von Braga. Die Besonderheit der portugiesischen Kleinstadt wurde mit der Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas 2012 gewürdigt. Der kulturelle Stellenwert misst sich vor allem an drei Museen – Museo Alberto Sampaio, Museo de Arte Primitiva Moderna und Museu da Socidedade Martins Sarmento. Aber neben den Museen gibt es noch viel mehr Sehenswertes in Guimaraes, wie diverse Kirchen oder zum Beispiel das sogenannte Castelo – zu deutsch Burg.

Castelo in Guimaraes - Vitória Guimaraes

Die Altstadt von Guimaraes gehört sogar zum UNESCO-Welterbe. Etwa zwei Kilometer von dem historischen Stadtzentrum entfernt liegt ein 600 Meter hoher Felsberg, die Serra da Penha. Der Berggipfel kann gemütlich mit einer zehnminütigen Gondelfahrt erreicht werden, was sich nicht nur wegen der schönen Aussicht lohnt. Zusätzlich existiert die Möglichkeit sich auf dem Felsberg mit Minigolf oder beim Reiten zu amüsieren.

Tipps:

  • Capela São Miguel do Castelo (Kapelle)
  • Largo do Brasil (Platz)
  • Igreja dos Santos-Passos (Kirche)

Bildquellen