FC Red Bull Salzburg

0
4620

Der FC Red Bull Salzburg, der den Namen eines weltweit operierenden Brauseherstellers trägt, kann auf eine bewegte Geschichte zurückgreifen, die von zahlreichen Umbenennungen und Fusionen geprägt ist. Keimzelle des heutigen österreichischen Spitzenclubs waren die Vereine FC Hertha Salzburg und FC Rapid Salzburg, die sich 1933 unter dem Namen SV Austria Salzburg zusammenschlossen.
Nachdem der Verein rund 20 Jahre im Amateurfußball verbringen musste, erreichte er 1953 schließlich die höchste Spielklasse Österreichs, auch wenn die goldenen Jahre noch bis in die frühen Neunziger auf sich warten lassen sollten. Nach dem Zusammenbruch gegen Ende des Jahrzehnts stellte man den Verein im Jahr 2000 auf ein neues wirtschaftliches Fundament und begann mit dem Neuaufbau. Die Initialzündung für den heutigen Erfolg stellt allerdings der umstrittene Einstieg von Red Bull im Jahr 2005 dar, der dem fortan als FC Red Bull Salzburg auftretenden Club finanzielle Spielräume in bis dahin ungeahnten Größenordnungen verschaffte. Es ist also nicht verwunderlich, dass seit der Übernahme fünf Meisterschaften und vier Pokalsiege zu Buche schlagen.

Von Austria Salzburg über Casino Salzburg bis hin zu FC Red Bull Salzburg – erfahrt mehr im Video

Internationale Erfolge liegen weit zurück

Auf internationalem Parkett hat Red Bull Salzburg, damals noch unter jeweils anderen Namen, zwei größere Erfolge vorzuweisen. Zum einen war der Klub aus der Mozartstadt UEFA-Cup Finalist 1994 und zum anderen Mitropapokal Finalist 1971 – dem ersten internationale Wettbewerb und Vorgänger der heutigen Champions League. In der jüngeren Vergangenheit bemühte sich FC Red Bull Salzburg mehrfach um den Einzug in die Champions League Gruppenphase, scheiterte jedoch immer spätestens in der Play-off Runde. In den letzten Jahren konnte sich der Brauseklub dafür in der Europa League behaupten. So stehen drei Sechzehntelfinalteilnahmen (2010, 2012 und 2015) sowie ein Achtelfinalteilnahme(2014) zu Buche.

Red Bull Arena, Stadion Red Bull SalzburgStadion FC Red Bull Salzburg, Red Bull Arena
Red Bull Arena Salzburg
Red Bull Arena Salzburg
Stadionstraße 2/3,
A-5071 Wals bei Salzburg
Wals
8. März 2003
2005, 2007
31.895
31.895 Plätze, 29.800 (int. Spiele)
9.302 (Saison 15/16)
Süd Tribüne, Blöcke 26 & 27

Red Bull Arena – Heimstätte des FC Red Bull Salzburg

Wie der Verein trägt auch das Stadion den Namen des österreichischen Brauseherstellers, der hinter dem FC Red Bull Salzburg steht. Die Red Bull Arena befindet sich in der kleinen Gemeinde Wals-Siezenheim am Stadtrand von Salzburg, wo sie im Jahr 2003 eröffnet wurde. Im Rahmen internationaler Begegnungen bietet die Spielstätte Platz für 29.800 Zuschauer und zählt dementsprechend zu den größeren Stadien Österreichs.

Red Bull Arena Sitzplan FC Red Bull Salzburg

Der Gästebereich bietet etwa 1.500 Auswärtsfahrern Platz und befindet sich in den Blöcken 26 und 27, der Süd-Tribüne. In puncto Akustik weiß die Red Bull Arena allerdings nicht vollends zu überzeugen, was jedoch weniger an der architektonischen Gestaltung des Bauwerks, sondern am beinahe gänzlichen Zusammenbruch der Fanszene zu Beginn des Red Bull-Arragements liegt. Auch wenn die Zahl der verkauften Tickets ab der Saison 2005/06 deutlich zunahm, erholte sich die Fanszene, die dem Verein zum Teil den Rücken kehrte, nur langsam. Bis zum heutigen Zeitpunkt gründeten sich der neuen Anhängerstruktur entsprechend über 50 neue Fangruppierungen wie die Fire Bulls Voggenberg oder Alarmstufe Rot Weiss Salzburg, die für den Aufbau einer neuen Fankultur stehen. Ein weiterer Bereich, in dem sich der strukturelle Wandel niederschlägt, ist die Ticketpreispolitik des Vereins, denn die Ticketpreise, die sich zwischen 25 und 45 Euro bewegen, nehmen im landesweiten Vergleich eine Spitzenposition ein.

Red Bull Salzburg Red Bull Arena Panorama

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Mozartstadt Salzburg ist international vor allem als Messe- und Kongressstadt bekannt und übt eine dementsprechende Anziehungskraft auf Unternehmer und Investoren aus, die für die wirtschaftliche Dynamik der gesamten Region verantwortlich sind. Überdies bietet die Heimatstadt des FC Red Bull Salzburg die Bühne für die Salzburger Festspiele, die als das weltweit bedeutendste Festival für klassische Musik gelten. Abseits der großen Showbühne weiß die Stadt, die vor allem durch ihr barockes Zentrum geprägt ist, in erster Linie durch Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Leopoldskron, den Salzburger Dom oder die Festung Hohensalzburg zu überzeugen. Auch für Zerstreuung ist in der 150.000-Einwohner-Stadt bestens gesorgt, denn hinter den akkuraten Fassaden der Bürgerhäuser am Rudolfskai, verbergen sich zahlreiche Bars und Kneipen, in denen es sich nach dem Stadionaufenthalt zünftig feiern lässt.

Abseits des Platzes

Wer den Weg zum FC Red Bull Salzburg findet, der sollte sich in jedem Fall einen Trip ins Stadtzentrum gönnen, auch wenn dieses einige Kilometer von der Spielstätte entfernt liegt, denn sehenswert ist die Stadt im Salzburger Becken nicht nur für Kulturfans, sondern auch für jüngere Semester, welche die Nacht zum Tage erheben wollen. Faktisch verspricht eine Auswärtsfahrt jedenfalls erfolgreich zu werden, denn in den meisten Fällen punkten Bundesligateams gegen die „Roten Bullen“. Ein kleiner Ausschnitt von dem was Salzburg zu bieten hat, haben wir in den Kurztipps zusammengestellt.

Tipps:

  • Für`s Kulturbedürfnis – Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart
  • Für`s Auge – Haus der Natur
  • Gegen den Hunger – Fleischkrapfen (lokale Spezialität)
  • Gegen den Durst – Vis-á-Vis (Bar)
  • Für den Hype – Würstelkönigin (Imbiss mit der besten Wurst der Stadt)

Bekannte Trainer und Fußballer

Neben bekannten Fußballgrößen wie Thomas Häßler, Oliver Bierhoff, Alex oder Jorge Vargas die alle das Trikot der Bullen trugen, fallen vor allem die bisherigen Trainer ins Auge. Die alle hier zu Lande bestens bekannt sind. So gaben an der Seitenlinie bisher Trainer wie Ricardo Moniz, Huub Stevens, Giovanni Trapattoni und Roger Schmidt die Kommandos