SSC Neapel

1
3174
San Paolo Stadion SSC Neapel

Der SSC Neapel gehört zu den traditionsreichen Fußballclubs in Italien, der seit seiner Gründung im Jahr 1926 die meiste Zeit über der Serie A angehörte. Die Azzurri bzw. Partenopei, wie Spieler und Anhänger umgangssprachlich genannt werden, stellen seit Jahrzehnten das Aushängeschild des süditalienischen Fußballs und das Gegenstück zu den norditalienischen Erfolgsclubs aus Turin und Mailand dar. Ihre größten Erfolge feierte die Società Sportiva Calcio Neapel Ende der 1980er Jahre mit dem Gewinn zweier Meisterschaften, außerdem konnte der Club mehrfach den italienischen Pokal sowie 1989 den UEFA-Pokal erringen. Nach hoher Verschuldung in den 1990er Jahren gilt der SSC Neapel mittlerweile als seriös geführter Club mit zahlreichen Anhängern in Süditalien, der jedes Jahr Chancen auf den Meisterschaftsgewinn besitzt.

Stadio San Paolo, Stadion vom SSC Neapel, LuftbildStadio San Paolo Tribüne, SSC Neapel
Stadio San Paolo
Stadio San Paolo
Fuorigrotta
7km westlich vom Zentrum
Bars, Cafés in Stadionnähe
24.09.1957
100.000
60.240 Plätze
30.721 (Saison 14/15)
Sektor zw. Tribuna und Curva A

Stadio San Paolo – die Heimstätte des SSC Neapel

Das San Paolo, benannt nach dem Apostel Paulus, ist das drittgrößte Stadion Italiens. Nach elfjähriger Bauzeit wurde es 1959 eröffnet und verfügt noch über eine umliegende Leichtathletikanlage, ist also kein reines Fußballstadion. Von anfänglich 87.000 Plätzen wurde über die Jahrzehnte auf aktuell 60.240 Zuschauer reduziert, außerdem wird das San Paolo für Konzerte und weitere Events genutzt. Trotz der größeren Distanz zwischen Rasen und Zuschauerrängen ist die Spielstätte des SSC Neapel besonders stimmungsvoll, was der regen und euphorischen Fankultur des Clubs zu verdanken ist. Karten für Stehplätze im Gästebereich sind bereits ab 15 Euro zu haben, für EL- oder CL-Spiele muss mit einem entsprechenden Aufschlag gerechnet werden.

Die Fankultur des SSC Neapel

Über Jahrzehnte hinweg galten Stimmung und Atmosphäre in italienischen Stadien als das europäische Aushängeschild im Fußball, der SSC Napoli macht diesem Ruf noch heute alle Ehre. Vor dem Zeitalter riesiger Multifunktionsarenen wies das San Paolo die weltweit höchsten Durchschnittszuschauerzahlen in den Siebziger und Achtziger Jahren auf, woraus sich eine noch heute vielfältige Fankultur entwickelt hat. Eine Besonderheit sind die räumlich getrennten Curva A und Curva B als Heimfan-Kurven, wodurch eine frenetische Unterstützung der Heimmannschaft aus zwei Richtungen erfolgt. Die Curva A ist eher jungen Fangruppierungen vorbehalten, in der Curva B sind Traditionsfans und renommierte Ultra-Gruppierungen wie die Ultras Napoli 1972 beheimatet. Jede Kurve hat ihre eigenen Gesänge und Rituale, allerdings besteht keine Rivalität zwischen beiden Lagern. Der Curva B wird außerdem ein pazifistischer Anhang zugeschrieben, überhaupt kann beim SSC Neapel nicht von höherer Gewaltbereitschaft der Fans gesprochen werden.

Als Fußballfan nach Neapel – Reisetipps und Sehenswertes

Neapel gehört mit fast einer Million Einwohner zu den größten Städten Italiens. Direkt am gleichnamigem Golf des Mittelmeeres gelegen, sollten Fans ganzjährig bei Reisen zum SSC Neapel nicht auf Strand- und Altstadtbummel verzichten. Auch der Vesuv als weltbekannter Vulkan liegt nur wenige Kilometer vom Herzen Neapels entfernt. Das mediterrane Klima weckt vor allem in den Herbst- und Wintermonaten die Lust, das eigene Team bei Auswärtsfahrten zum SSC Neapel zu begleiten und etwas Sonne zu tanken. Hotels und Restaurants weisen im Vergleich zu Deutschland eher gemäßigte Preise auf. Für Fußballfans besonders sehenswert sind:

  • kleine Schreine in vielen italienischen Gassen, die SSC-Idolen wie Maradona & Co. gewidmet sind.
  • Besuch des Universitätsviertels von Neapel, nicht nur unter Fußballfans bekannt für preiswerte Kneipen

Bildquellen