Inter Mailand

0
3512

Inter Mailand oder kurz Inter gehört zu den erfolg­reichsten Vereinen des italienischen Fußballs. Der 1908 gegründete Club aus Norditalien ist das einzige Team mit dauerhafter Zugehörigkeit zur Serie A, mehr als 15 natio­nale Meisterschaften und mehrere Pokalsiege konnte Inter Mailand in dieser Zeit einfahren. Inter ist außerdem Rekord­sieger des UEFA-Pokals, zu den jüngeren Vereins­erfolgen gehörte der Gewinn der Champions League 2010. Der Club besitzt eine rege Fankultur weit über die italie­nisch­en Grenzen hinaus, die einen wesentlichen Anteil an der nationalen Ultrabewegung sowie der legendären Stimmung in italienischen Stadien früherer Jahrzehnte hatte. Ein Chinesischer Investor belebt seit 2016 den schlafenden Riesen Inter wieder.

Italiens erster und einziger Triple Sieger

Im Jahr 2010 passierte in der Modestadt Mailand etwas, dass in Italien noch nie vorgekommen war. Ein Verein aus der italienischen Serie A gewinnt das Triple aus Liga, Pokal und Champions League. Seither sind die großen Erfolge aber ausgeblieben, was man zum Beispiel daran sehen kann, dass seit „Triple Trainer“ Josè Mourinho bereits mehr als ein Dutzend verschiedene Trainer bei den Mailändern aktiv waren.

Mit Chinesischen Investor zurück in die Spitze

Wie beim Stadtrivalen AC Mailand, stieg im Sommer 2016 auch ein Investor aus Fernost der bei Inter Mailand ein. Der Chinesische Suning erwarb die Mehrheitsanteile in Höhe von 69 Prozent für 270 Millionen Euro. Klubpräsident Erick Thohir hält die verbleibenden 31 Prozent. Der vorherige Eigentümer und Präsident Massimo Moratti zog sich im Anschluss an die Übernahme vollständig aus dem Fußballklub zurück. In der ersten Tranferperiode investierte Inter Mailand sogleich auch etwa 115 Millionen Euro in die Mannschaft und verpfichtete unter anderem den portugisischen Europameister Jao Mario oder den aus der Bundesliga bestens bekannten Bas Dost.

giuseppe-meazza-stadion kurve inter mailandgiuseppe-meazza-stadion aussenansicht_inter mailand
Giuseppe-Meazza-Stadion
Giuseppe Meazza
San Siro
Lotto
Ruhige Wohngegend
19.09.1926
1939, 1940, 1955, 1956, 1987, 1990, 2002
100.000 (1955)
81.277 Plätze
45.538 (Saison 15/16)
Süd Kurve (Blau) Blöcke: 301-318

San Siro – die Heimstätte von Inter Mailand

Die Heimspiele von Inter finden im Guiseppe-Meazza-Stadion statt – besser bekannt unter dem Namen San Siro, das auf seinen Standort im gleichnamigen Mailänder Stadtteil eingeht. Eine echte Besonderheit im Weltfußball stellt die Nutzung des Stadions durch Inter und den AC Mailand dar, der zu den größten nationalen Konkurrenten des Clubs gehört. Das Stadion bietet fast 83.000 Zuschauern Platz, die auf drei Rängen verteilt werden. Der Gästebereich im San Siro befindet sich bei Partien des Inter Mailand in der Süd Kurve (Blau) in den Blöcken 301-318 und bietet etwa 5.000 Auswärtsfahrern Platz. Im Inneren des Stadions ist auch das Vereinsmuseum und ein großer Fan-Shop zu finden, den sich Inter Mailand natürlich wieder mit seinem Stadtrivalen teilen muss. Seine offizielle Bezeichnung hat das Stadion durch seinen legendären Spieler und Clubpräsidenten erhalten.

AC Mailand San Siro Pano

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Fankultur: Heimat der Fans von Inter ist die Curva Nord, während Anhänger des AC Mailand bzw. Gästefans in der Südkurve untergebracht werden. Für einen Großteil der Fan- und Ultragruppierungen spielen politische Gesinnung und Gewaltbereitschaft eine untergeordnete Rolle, Ausnahme stellen die Boys S.A.N. und einzelne weitere Gruppen mit großer Tradition und eher rechter Gesinnung dar. Über die Jahrzehnte kam es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Ultras anderer nationaler und internationaler Teams, die Anreise als Hardcore-Fan mit Schal und Kutte ist daher mit Vorsicht zu genießen. Positiv stechen die große Kreativität und Farbvielfalt in den Choreographien von Inter Mailand ins Auge.

Stimmung: Noch angeheizter ist die Stimmung in beiden nationalen Derbys. Spiele zwischen AC und Internazionale gewinnen ihre Brisanz durch die gemeinschaftliche Stadionnutzung und die Tatsache, dass sich Inter Mailand bei seiner Gründung aus dem AC herausentwickelte. Durch die große Konkurrenz auf nationaler Meisterebene ist das sogenannte Derby d’Italia gegen Juventus Turin das zweite Highlight für Fans von Inter Mailand. Mit Lazio Rom besteht eine Fanfreundschaft, kleinere Rivalitäten bestehen mit Hellas Verona und dem SSC Neapel. International gibt es keine großen Verfeindungen, dennoch sollten Sicherheitshinweise der Fanbeauftragten vor der Tour nach Mailand dringend beachtet werden.

Mailand abseits des Platzes erleben

Mit mehr als 1,3 Millionen Einwohnern ist Mailand die zweitgrößte Stadt Italiens, die von Süddeutschland aus sogar mit dem Auto über die Alpen erreichbar ist. Die Hauptstadt der Lombardei bietet mit dem Dom, der Scala und dem Palazzo della Ragione die größten Sehenswürdigkeiten, auch der Comer See als Ausflugsgebiet liegt nicht weit entfernt. Die Preise in Kneipen und Restaurants sind für deutsche Verhältnisse gemäßigt, sofern nicht direkt im Stadion oder Touristenzentren zugegriffen wird. Für den Besuch im Stadion sollten Gästefans wenigstens mit 20 bis 30 Euro rechnen, je nach Spiel gibt’s Aufschläge!

Bekannte Fußballer und (ein) Lothar Matthäus

Neben bekannten Fußballgrößen wie Walter Zenga, Iván Córdoba oder Javier Zanetti – die alle das Trikot der Blau-Schwarzen auf ihren Schultern trugen – wird vor allem Lothar Matthäus bis heute von den Anhängern Inters verehrt. Der Taktgeber erzielte in 115 Spielen für Inter Mailand 40 Tore und wurde im Trikot Inters 1990 Europas Fußballer des Jahres und im Jahr darauf der erste Weltfußballer des Jahres überhaupt.

 
 

Bildquellen