Panionios Athen – Verein, Stadion und Fans

0
1134

Panionios Athen mit dem offiziellen Namen „Panionios Gymnastikos Syllogos Smyrnis“ ist ein Verein aus dem Süden der griechischen Hauptstadt Athen. Er wurde im Jahr 1890 gegründet und ist damit der älteste Klub Griechenlands. In seiner gesamten Geschichte ist der Verein ein fester Bestandteil der ersten Liga Griechenlands gewesen – erst zweimal musste Panionios Athen in der zweiten Spielklasse antreten. Für eine nationale Meisterschaft reichte es bisher nicht, der größte Erfolg war Platz zwei in der Saison 1970/71. Dennoch ist die Trophäen-Vitrine von Panionios nicht leer – die Südathener gewannen zweimal den griechischen Pokal. Von insgesamt sieben Final-Teilnahmen im nationalen Pokal, konnte der Klub 1979 und 1998 triumphieren.

Ein internationaler Pokal-Triumph gelang dem Klub noch nicht – die neun Saisons in UEFA-Cup, UI-Cup und Europapokal der Pokalsieger endeten meist früh. Dabei war der größte Erfolg der Einzug in das Viertelfinale des Europapokals der Pokalsieger: Dort scheiterte Panionios in der Saison 1998/99 an Lazio Rom (0:4, 0:3).

Nea Smyrni Stadium – Heimat von Panionios Athen

Die Heimpsielstätte des griechischen Erstligist ist nach der Stadt Nea Smyrni benannt, in der es sich befindet. Seit 1939 finden in der Anlage diverse Veranstaltungen statt, vor allem auch Events der anderen Sportabteilungen des Vereins. Heutzutage dient das Nea Smyrni Stadium vorrangig als Austragungsort der Fußballspiele von Panionios Athen. Der Zuschauerrekord liegt bei 20.950 Besuchern, die 1974 das Spiel gegen Panathinaikos sehen wollten. Dem sehr alten Stadion sieht man sein Alter trotz einiger Renovierungen um die Jahrtausendwende deutlich an – ein optisches Highlight ist es also nicht. Der Gästeblock bei Panionios Athen befindet sich auf der Südtribüne, der Eingang erfolgt über Tor Nummer neun.

Auch wenn die Optik nicht entscheidend verbesserte wurde, waren die Modernisierungen sehr nützlich. Seit 1998 besitzt das Nea Smyrni ausschließlich Sitzplätze und erfüllt damit ein entscheidendes Kriterium für Europapokal-Spiele. Allerdings verringerte der Umbau das Fassungsvermögen von über 19.000 auf die aktuellen 11.700 Plätze. 2001 und 2003 folgten weitere Maßnahmen: unter anderem wurden ein Dach über der Osttribüne, ein Klub-Shop und ein Presseraum realisiert. Allen Verbesserungen zum Trotz will Panionios Athen ein komplett neues Stadion anstelle des Nea Smyrni Stadiums bauen. Das Projekt soll einen modernen Sportkomplex für verschiedene Sportabteilungen inklusive Stadion mit 12.000 Plätzen entstehen lassen – Kostenpunkt 60 Millionen Euro.

Liebe zum Verein seit 1983 – Panionios Panthers

Die bekannteste Fan-Gruppierung des Klubs sind die Panionios Panthers. Die Ultra-Gruppe existiert seit 1983 und unterstützt ihr Team bei Heim- und Auswärtsspielen extrem enthusiastisch – so wie man es von den bekannteren Teams aus Griechenland kennt. Der Zuschauerschnitt von etwa 1500 lässt eigentlich wenig erwarten. Aber die niedrigen Erwartungen werden vor allem von den Panthers übertroffen. Sie sitzen in der nordöstlichen Ecke des Stadions gegenüber von der überdachten Haupttribüne. Durch enges Zusammenrücken der wenigen Anhänger, ergibt sich ein laustarker Heimblock. Mit Bannern und Fahnen in den Vereinsfarben rot und blau sowie mit Choreografien und Pyrotechnik weiß die kleine Fanszene durchaus auch optisch zu beeindrucken.

Nea Smyrni – griechische Geschichte hautnah

Nea Smyrni besitzt als Bistum eine Reihe griechisch-orthodoxer Kirchen, die besucht werden können, zum Beispiel die „Agia Paraskevi“. Die Stadt mit über 70.000 Einwohnern verfügt zudem über zwei Theater – in einem finden jährlich die „Ionischen Feiern“ statt. Das Fest wird anlässlich der Vergangenheit als Siedlungsgebiet der Inonier von der Stadtgemeinde ausgerichtet.

Agia Paraskevi - Kirche in Nea Smyrni, Panionios Athen

Für entspannte Momente bietet sich eine Fahrt an die Mittelmeerküste an: Von Nea Smyrni aus sind es 30 Minuten Zugfahrt bis zum nächsten Küstenzugang, der Bucht von Faliro. Für die Action-Liebhaber bietet sich eine Tour ins Zentrum von Athen an, das ebenfalls in knapp 30 Minuten mit dem Zug erreicht ist.

Tipps:

  • Agia Paraskevi(Kirche)
  • Agia Fotini (Kirche)
  • Pop Up Cocktail Bar
  • Eklektor (Weinladen)

Bildquellen