Panathinaikos Athen

0
1866

Der in der griechischen Hauptstadt Athen beheimatete Fußballclub Panathinaikos Athen wurde 1908, durch Giorgos Kalafatis gegründet. Er ist damit der traditionsreichste Verein Griechenlands und einer der erfolgreichsten Fußballvereine des Landes. Seitdem die „Super League“ in Griechenland ins Leben gerufen wurde, ist Panathinaikos Athen fester Bestandteil der griechischen Beletage. Die Jugendakademien ist einer der besten des Landes und brachte bereits einige Namehafte Spieler hervor, die sich auch außerhalb der Landesgrenzen profilieren konnten.

 

Nationale Titelsammlung

Auf nationaler Ebene rangiert Panathinaikos Athen mit 20 gewonnenen Meisterschaften auf Platz zwei der Ewigen Tabelle, hinter Lokalrivalen Olympiakos Athen. Darüber hinaus durfte der Hauptstadtklub 18 griechische Pokalsiege bejubeln. Die „goldene Ära“ des Clubs war in den 1960er Jahren, als Panathinaikos Athen allein in dieser Zeit sieben griechische Meisterschaften und drei Pokalsiege erringen konnte. Auf internationaler Ebene können die Erfolge Panathinaikos nicht Schritt halten.

Internationale Achtungserfolge

Neben den nationalen Erfolgen gelang es Panathinaikos Athen sich regelmäßig für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren und konnte dabei einige Achtungserfolge feiern. Mit Beginn der 80er Jahre avancierte Panathinaikos Athen auf internationalem Parkett, zu dem beständigsten und erfolgreichsten Fußballklub des Landes. Sowohl im UEFA Pokal als auch in der UEFA Champions League konnte man einige Achtungserfolge feiern. 1996 gelang den Grün-Weißen gar der Halbfinal-Einzug in der Champions League, wo man sich allerdings Ajax Amsterdam nach Hin- und Rückspiel mit 1:3 geschlagen geben musste und das Finale verpasste. Der größte internationale Erfolg gelang dem Hauptstadtklub 1971 mit dem Erreichen des Finales um den Europapokal der Landesmeister im altehrwürdigen Wembley Stadion.

Apostolos-Nikolaidis-Stadion, Stadion Panathinaikos AthenApostolos-Nikolaidis Gate 13-14, Panathinaikos Athen
Apostolos-Nikolaidis Stadion
Apostolos-Nikolaidis Stadion
Leof. Alexandras 160, Athina 115 21, Griechenland
Ampelokipi
1922
2001, 2007, Derzeit bis Ende 2017
29.665
16.003
5.362 (Saison 15/16)
Süd-West Ecke Block 5 & 6

Apostolos-Nikolaidis Stadion – Spielstätte von Panathinaikos Athen

Das Team von Panathinaikos Athen trägt seine Heimspiele seit 1922 im Apostolos-Nikolaidis Stadion aus, welches im Volksmund „Leoforos“ genannt wird. Nach Errichtung der ersten Zuschauertribüne 1928, wurden für knapp ein halbes Jahrhundert alle nationalen und internationalen Partien Panathinaikos im Apostolos-Nikolaidis Stadion ausgetragen. Das Stadion galt über all die Jahrzehnte als das neuste seiner Art innerhalb Griechenlands. So kam es weit vor den anderen Stadien des Landes in den Genuss einer Flutlichtanlage und eines Spielfeldes aus Naturrasen. Als der Zahn der Zeit jedoch unübersehbar am Stadion nagte, mietet sich Panathinaikos Athen zwischenzeitlich in das 1984 neu gebaute Athener Olympiastadion ein. Nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen am „Apostolos Nikolaidis“ 2001 und 2007, fiel die Entscheidung des Hauptstadtklubs wieder in das Stadion zurückzukehren.

BLeoforos Außen Pano

Rückkehr in das geliebte Apostolos-Nikolaidis Stadion

Doch erst 2013 zog man endgültig in das Stadion zurück, um sich weitere Mietkosten des Olympia Stadions zu sparen. Um den modernen Ansprüchen des Fußballs gerecht zu werden, wird es derzeit weiter Ausgebaut. Daher ändern sich derzeit die Sitz und Stehplatz Konstellationen ständig. Die Ziele sind jedoch konkret. Im Zuge der Umbaumaßnahmen sollen die heutzutage üblichen Sky-Boxen, VIP-Plätze, ein Restaurant sowie zwei neue Oberränge über der Haupt- und der Gegentribüne entstehen.

Apostolos_Nikolaidis_Stadium_Gate_13_Entrance Panathinaikos Athen

Bis Ende 2017 sollen die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen werden. Derzeit bietet das Stadion offiziell 16.620 Zuschauern Platz. Verteilt auf 14 Blöcke bei denen es sich ausschließlich um Blöcke des Unterrangs handelt. Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen sollen künftig 20.000 Besucher Platz finden.

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Anreise zum Stadion gestaltet sich sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr als auch mit dem Auto gut. Das Apostolos-Nikolaidis Stadion hat eine gute infrastrukturelle Anbindung und bietet ausreichend Parkplätze. Sowohl mit dem Auto als auch mit dem öffentlichen Nahverkehr ist man vom Stadtzentrum aus innerhalb nur weniger Minuten am Stadion. Doch warum fahren wenn man auch laufen kann. Denn das Apostolos-Nikolaidis liegt im Zentrum von Athen an der Alexandras Straße, somit ist man vom Zentrum aus auch zu Fuß innerhalb von nur etwa zehn Minuten am Stadion. Am Stadion angekommen bietet sich ein recht „grüner“ Anblick, da die Fassade komplett in Grün-Weiß gehalten ist. Viele schön anzusehende Graffitis zieren die Außenwand. Zutritt bekommt man umgerechnet ab etwa zehn Euro. Der Gästebereich liegt in der Süd-West Ecke im Block 5 & 6.

Leoforos_Stadion Sitzplan Apostolos_Nikolaidis Panathinaikos Athen

Die Anhänger erzeugen eine temperamentvolle Stimmung und sind bei Heimspielen weit weniger auffällig geworden als bei Auswärtsspielen. Zudem ist das Stadion nur selten komplett gefüllt, meist findet sich nur um die 10.000 Zuschauer ein, was einer Auslastung des Stadions von einem Drittel bedeutet. Bei internationalen Spielen hingegen ist das Stadion zumeist ausverkauft. Sollte der Herzensverein nicht zufälliger Weise auf Panathinaikos Athen treffen und man ein Stadionerlebnis mit vollen Rängen lieber wollen, empfehlen wir sich die Begegnungen gegen die Rivalen Olympiakos Piräus oder AEK Athen anzusehen. Die Stimmung bei dem Derby gegen Olympiakos Piräos ist äußerst hitzig, so verwundert es auch nicht, dass es häufig zu Übergriffen zwischen den Anhängern beider Klubs kommt. Abseits des Platzes bietet Athen jede Menge Geschichte, Kultur und Sehenswürdigkeiten. Darüber hinaus lädt die 700.000 Einwohner große Hauptstadt Griechenlands, mit viel Natur und einem maritimen Flair, zum Verweilen ein. Neben dem Kloster Daphni und der Akropolis, die beide zum UNESCO Kulturerbe zählen, hält die erste europäische Kulturhauptstadt noch mehr zum entdecken bereit. Weitere Empfehlungen haben wir in unseren Kurztipps zusammengestellt.

Tipps:

  • Gegen den Hunger: All that Jatz – Griechische Speisen in lässiger Einrichtung.
  • Gegen den Durst: Cinque Wine & Deli Bar– Klasse Weine und dazu guten Käse für erschwingliche Preise
  • Für`s Auge: Dinner in the Sky Greece – Teurer Happen mit atemberaubenden Ausblick über Athen
  • Pflichtprogramm: Akropolis – Das Wahrzeichen Athens oder auch ganz Griechenlands

Bekannte Fußballer und Theofannis Gekas

Neben bekannten Fußballgrößen wie Gilberto Silva, Djibril Cisse` oder den hierzulande bestens bekannten Theofannis Gekas – die alle das Trikot der Grün-Weißen trugen – wird vor allem der Pole Krzysztof Warzycha bis heute von den Anhängern Panathinaikos verehrt. In 390 Einsätzen gelangen dem Stürmer 244 Tore. Womit er auch Rekordtorschütze von Panathinaikos Athen ist.

 
 

Bildquellen