Tottenham Hotspur

2
2620

Wie die meisten in London beheimateten Fußballclubs kann auch der Tottenham Hotspur Football Club auf eine über 100-jährige bewegte Geschichte zurückblicken, die mit der Gründung des Vereins im Jahr 1882 ihren Anfang nahm. Das ursprünglich für die Überbrückung der Winterpause des örtlichen Cricketvereins ins Leben gerufene Projekt entwickelte sich schnell zu einer eigenständigen Organisation, die 1908 die Bühne des englischen Profifußballs betrat. Fortan hatten die Spurs sich im harten Ligaalltag auf der Insel zu behaupten, was mit mehreren Auf- und Abstiegen aber auch mit zwei Titelgewinnen in den Jahren 1951 und 1961 einherging. Der achtmalige FA Cup Sieger aus dem Londoner Norden, der im Ranking der umsatzstärksten Clubs derzeit den 11. Platz belegt, war zudem der erste englische Verein, dem es gelang einen europäischen Titel zu erringen. Neben dem Sieg im Finale des Europapokals der Pokalsieger 1963 schlagen für den Tottenham Hotspur Football Club zudem zwei UEFA-Pokal-Triumphe in den Jahren 1972 und 1982 zu buche.

Tribüne White Hart Lane, Stadion Tottenham HotspurWhite Hart Lane, Stadion Tottenham Hotspur
White Hart Lane
White Hart Lane
Tottenham
Arbeiterviertel im Norden Londons, Pubnähe
1899
1980, 1994
75.038
36.284 Plätze
35.728 (Saison 14/15)
South Stand (Ecke West Stand)

White Hart Lane: Stadion von Tottenham Hotspur

White-Hart-Lane-Stadionplan

Tottenham Hotspur trägt seine Heimspiele im Stadion White Hart Lane aus, das im Jahr 1899 errichtet wurde und eine Kapazität von 36.284 Plätzen aufweist. Die im Nordosten gelegene Heimspielstätte des Tottenham Hotspur Football Club ist ein reines Sitzplatzstadion mit Unter- und Oberrängen. Als besonders beeindruckend erweist sich jedoch die Klangkulisse des altehrwürdigen Stadions. Für die typisch englische Stimmung, die vor allem während den hitzigen Partien mit den Londoner Lokalrivalen Arsenal London und West Ham United zum Tragen kommt, sorgen in erster Linie die Fans auf der Nordtribüne. Leider sind auch die Tage dieses altehrwürdigen Stadions gezählt. Im Jahr 2017 soll „the Lane“ einem neuen 60.000 Zuschauer fassenden Stadion weichen.




Gästefans an der White Hart Lane

Der Gästeblock mit ca. 3000 Plätzen liegt in der Ecke zwischen South und West Stand. Gästefans sitzen sowohl im Unter- (Lower Stands) als auch im Oberrang (Upper Stands). Die steilen Tribünen nahe der Außenlinie sorgen für eine intensive Teilnahme am Spielgeschehen, die Sicht ist gut und durch die Nähe zu den Heimfans ist für Emotionen gesorgt. Was deutsche Fußballfans allerdings mitbringen sollten, ist eine gehörige Portion Leidensfähigkeit, denn neben den hohen Ticketpreisen schlägt vor allem die schwache Bilanz der Bundesligaclubs gegen Tottenham Hotspur zu buche.

„Yid Army“ – Fans von Tottenham

Die Fans von Tottenham Hotspur pflegen ein jüdisches Image und im Stadion gehört die Flagge Israels zum gewohnten Bild. Gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts ließen sich viele jüdische Einwanderer im Londoner East End nieder. Die Spurs waren zu der Zeit glamouröser als die näher gelegenen Clubs West Ham United und Arsenal London, sodass die Sympathien der Einwanderer den Spurs entgegengebracht wurden. Ab den siebziger Jahren hatte der englische Fußball mit einem massiven Gewalt- und Rassismusproblem zu kämpfen und die Fans von Tottenham wurden regelmäßig antisemtisch beleidigt. Zu ihrer Verteidigung machten sich Tottenhams Fans die Beleidigungen zu eigen. Seitdem nennen sie sich „Yid Army“ – wobei „Yid“ eigentlich ein diskrminierender und von Faschisten geprägter Ausdruck für Jude aus den Dreißiger Jahren ist.

Ehemalige Welthauptstadt London

London_Tower_BridgeWer das Glück hat, eine Auswärtsfahrt zum Tottenham Hotspur FC antreten zu dürfen, sollte wenn möglich etwas Teit einplanen, um London abseits der großartigen Fußballstadien insbesondere in kultureller und geschichtlicher Hinsicht kennenzulernen. Die Geschichte Londons reicht zurück bis in das erste Jahrhundert nach Christus, als die heutige Hauptstadt Großbritanniens von den Römern unter dem Namen Londinium gegründet wurde. Dank ihrer Lage unmittelbar an der Themse profitierte die derzeit rund 8,3 Millionen Einwohner beherbergende Metropole auch im Mittelalter und der Neuzeit vom blühenden Seehandel, sodass sich das Zentrum des Commonwealth of Nations bis heute seinen Reichtum bewahren konnte und mit der City of London über eines der bedeutendsten Finanzzentren der globalisierten Welt verfügt. Demzufolge entstanden nicht zuletzt durch das Geltungsbedürfnis diverser britischer Monarchen zahlreiche Prunkgebäude wie der Tower of London, das Westminster Abbey oder der Buckingham Pallace, die zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Heimatstadt des Tottenham Hotspur Football Clubs zählen. Ebenso sehens- wie besuchenswert sind die gemütlichen Pubs der Stadt, deren Preisniveau allerdings hoch ist. Der Stadtteil Tottenham ist ein Arbeiterviertel mit starker multikulturell Prägung. In letzter Zeit entstanden aber viele schöne kleine Cafés, Bars und Restaurants. Zu empfehlen wäre hier die Gegend um den U-Bahnhof „Seven Sisters“ oder die High Road nahe der Station „Bruce Grove“.

Bildquellen