PFK Ludogorez Rasgrad

0
2244

Der in der bulgarischen Stadt Rasgrad beheimatete Fußballklub ist einer der aufstrebenden und finanzstärksten Vereine Bulgariens. Der Fußballklub wurde durch den bulgarischen Oligarch und Pharmaunternehmer Kyril Domustschiew 2011 wiederbelebt. Er investierte beträchtliche Summen und stellte ihn organisatorisch neu auf. Seitdem ist das Kürzel „PFK“, dem Namen des 2006 vom Spielbetrieb abgemeldeten Klubs „Ludogorez Rasgrad“, vorangestellt. International wird der Verein jedoch häufig „PFC Ludogorets Razgrad“ geschrieben. Rasch avancierte der PFK Ludogorez Rasgrad zu einem der Topvereine des Landes. So folgte bereits in der ersten Saison der erste Platz in der bulgarischen zweiten Liga „B Grupa“ und gipfelte in der Saison 2012/13 mit der besten Saisonleistung der Klubgeschichte – dem Meisterschaftstitel in der bulgarischen höchsten Spielklasse „A Grupa“ und dem gleichzeitigen erreichen der Champions League.

Rasanter Aufstieg in Bulgariens Beletage

Direkt in der ersten Saison, nachdem Kyril Domustschiev die Grün-Weißen übernahm, stieg der Klub in die Beletage Bulgariens auf. In der Folge gelang es dem PFK Ludogorez Rasgrad auf nationaler Ebene, mit finanzieller Unterstützung des bulgarischen Pharma-Unternehmers, in die Phalanx der Spitzenklubs einzubrechen. So konnte man innerhalb weniger Jahre nach der Übernahme des Klubs – bereits fünf Meisterschaften und zwei Pokalsiege zu feiern. Darüber hinaus konnte man zwei Mal den bulgarischen Supercup gewinnen. Inzwischen ist der neureiche Fußballklub in der ersten Liga nicht nur etabliert, sondern gehört vielmehr zu den jährlichen Meisterschaftsanwärtern. Auch international kann der Pharmaklub mit ersten kleineren Erfolgen aufwarten.

2014/15: Einzug in die Champions League Gruppenphase

Auch auf internationalem Parkett wurde der Aufstieg des Klubs schnell sichtbar. Zuvor war der Klub aus Bulgarien überhaupt noch nicht international in Erscheinung getreten. Doch die nationalen Erfolge, ermöglichten dem Verein sich international zu qualifizieren. Anfangs scheiterte der PFK Ludogorez Rasgrad noch in der Qualifikationsrunde der Champions League (2012/13) oder in den Play-offs (2013/14). Allerdings bescherte ihnen das Ausscheiden in den Play-offs zumindest die Teilnahme an der Europa League. Diese Chance auf sich Aufmerksam zu machen wurde auch zugleich genutzt. Überraschend zog man ins Achtelfinale ein. Ein Jahr später war es dann jedoch soweit, Rasgrad setzte sich sowohl in der Qualifikation als auch in den Play-offs durch und erreichte die Gruppenphase der UEFA Champions League. Was gleichzeitig den größten Erfolg auf internationalem Parkett, der noch jungen Vereinsgeschichte markierte.

Ludogorez Rasgrad Ludogorez Arena innen2Ludogorez Rasgrad Ludogorez Arena innen1
Ludogorez Arena
Ludogorez Arena
ул. Васил Левски 43, Razgrad, Bulgarien
Rasgrad
Eröffnung 25. September 2011
Neubau
12.500
8.808 Plätze
2.936 (Saison 15/16)
Nord-Tribüne

Ludogorez Arena– Spielstätte von PFK Ludogorez Rasgrad

Die Spieler vom PFK Ludogorez Rasgrad tragen ihre Heimspiele seit September 2011 in der Ludogorez Arena aus. Die Arena ist ein vielseitiges Sportstadion, das etwas außerhalb der Rasgrader Innenstadt liegt. Die wörtliche Übersetzung von Ludogorets ist „Der wilde Wald“. Was sich auf die ländliche Umgebung bezieht. Ursprünglich war das Stadion als „Dyanko Stefanov“ bekannt. Doch nachdem das Vorgängerstadion nicht nur Umgebaut sondern komplett neu gebaut wurde, genehmigte der Gemeinderat einen Antrag auf Umbenennung des Stadions auf „Ludogorets Arena“. Finanziert wurde das nagelneue Stadion durch Vereinseigner Domustschiev. Zehn Millionen Euro stellte er bereit, zwei Monate wurde am 21. September 2011 die Arena eröffnet. Mit einer Anfangskapazität von nur 6.000 ist die Ludogorez Arena ein Fußballstadion, das sich im Verlauf in der Größe den Anforderungen und der Reputation des schnell wachsenden Klubs anpassen musste. Durch zwei weitere Modernisierungsmaßnahmen im Jahre 2013 und 2015 hat es nun eine Kapazität von 8.008 Plätzen. Derzeit kategorisiert es die UEFA als ein Stadion der Kategorie 4. Durch die Qualifikation für die Europa League während der Saison 2013/2014 und der Champions League in der Saison darauf folgenden Saison wird ein weiterer Ausbau der Ludogorez Arena nun vollständig selbstfinanziert, was somit im Einklang mit dem Financial-Fairplay-Rahmenwerk der UEFA steht. Das neue Stadion ermöglicht somit auch Spiele der UEFA Champions League auszutragen, die der Klub zuvor in Sofia austragen musste.

Ludogorez Rasgrad Ludogorez Arena Pano

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Anreise zum Stadion gestaltet sich sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr, als auch mit dem Auto gut. Das neu bebaute Gebiet in hat eine gute infrastrukturelle Anbindung und bietet zwei große Parkplätze östlich vom Stadion. Bein öffentlichen Nahverkehr hat man die Wahl den Bus oder eines der günstigen bulgarischen Taxis zu nehmen. Das Stadion liegt etwa vier Kilometer von Rasgrads Stadtzentrum entfernt. Die Eintrittspreise für Auswärtsfahrer liegen zwischen neun und zwölf Euro. Der Gästebereich befindet sich in der Nord-Tribüne und bietet nur etwa 400 mitgereisten Auswärtsfahrern Platz. Über die Anhänger des PFK Rasgrad Ludogorez ist relativ wenig bekannt. Allerdings ist das Stadion zumeist nur einem Viertel gefüllt, da sich die meisten Einheimischen die Eintrittskarten nicht leisten können. Daher sollte man Stimmungstechnisch nicht zu viel erwarten. Das Stadion ist allerdings gut gelungen und durchaus einen Blick wert. Abseits des Platzes gehört die Stadt Rasgrad dagegen mit etwas mehr als 32.000 Einwohnern nicht zu den größten Städten Bulgariens. Rasgrad liegt im Nordosten des Landes und ist Hauptstadt des gleichnamigen Oblast. Als gerade einmal 29st-größte Stadt des Landes. Wir haben trotzdem es geschafft ein paar Empfehlungen für Rasgrad in unseren Kurztipps zusammenzustellen.

Tipps:

  • Zum Feiern: Das nationale Rockfestival, findet jährlich im September statt
  • Fürs Auge: Die Kirche Sweti Nikolai (Nikolaus von Myra) – erbaut 1860
  • Gegen den Hunger: Die jährlich stattfindende Joghurt – Messe im Juli
  • Für Geschichtsinteressierte: Das historisches Museum Abritus

(Un)bekannte Fußballer und Virgin Misidjan

Das Team von PFK Ludogorez Rasgrad besteht zu großen Teilen aus Legionären aus aller Herren Länder. Dominant ist eine Südamerikanische Fraktion von sieben Spielern. Bekannte Spieler hat der Klub nicht in seinen Reihen, jedoch der Niederländer Virgin Misidjan – Spitzname „Vura“ ist ein technisch beschlagender Außenstürmer der europäische Klasse besitzt.

 
 

Bildquellen