KRC Genk

0
2466

Der aus der belgischen Industriestadt Genk stammende Fußballklub ist einer der beliebtesten und aufstrebenden Vereine Belgiens. Der Fußballklub ist am 1. Juli 1988 aus einer Fusion der Vereine „Winterslag Football Club“ (gegründert am 15. April 1923) und „Waterschei Sportvereeniging THOR“ (gegründet am 1. Januar 1925) entstanden. Die Vereinsfarben der „Genkis“, wie das Team von KRC Genk auch genannt wird, sind Blau und Weiß. National konnte der Verein aus Flandern einige Erfolge verbuchen, doch international blieb der Erfolg bislang aus.

Dreifacher Meister und sechsmaliger Pokalsieger

Auf nationaler Ebene gehört der KRC Genk zu den Spitzenteams in Belgien und zählt zu den jährlichen Meisterschaftsanwärtern in der „Jupiler Pro League“. In der relativ kurzen Vereinshistorie des Vereins konnte man bereits drei Meisterschaften (1999, 2002 und 2011) feiern. Darüber hinaus gelang es dem belgischen Emporkömmling sechs Mal den belgischen Pokal (1980, 1982, 1998, 2000, 2009 und 2013) zu gewinnen. Die ersten beiden gehen allerdings noch auf das Konto von THOR Waterschei. Nach dem letzten Meisterschaftsgewinn musste der Klub, allerdings die Abgänge von Torwart Courtois und Mittelfeldstar Kevin De Bruyne verkraften und sich erst einmal neu finden.

Zweifacher Champions League Teilnehmer

Auf internationalem Parkett hat KRC Genk bislang eher überschaubaren Erfolg gehabt. Jedoch gelang es den „Genkis“, wie das Team von KRC Genk auch genannt wird, den einen oder anderen Achtungserfolg zu feiern. Nachdem der Klub alljährlich in den Qualifikationsrunden oder in den Play-offs der Europa- und Champions League scheiterte, schaffte man in der Saison 2011/12 den überraschenden Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League. War dort allerdings, in einer Gruppe mit Chelsea, Leverkusen und dem FC Valencia, chancenlos.

Luminus Arena KRC Genk innen1Luminus Arena KRC Genk
Luminus Arena
Luminus Arena
Stadionplein, 3600 Genk, Belgien
Genk
1990
1999 – 2002
25.000
24.956 Plätze, 21.500 (int. Spiele)
16.892 (Saison 15/16)
Nord-West Ecke Block AA

Luminus Arena – Spielstätte von KRC Genk

Die Spieler vom KRC Genk tragen ihre Heimspiele seit September 1999 in der Luminus Arena aus. Eröffnet wurde die Arena kurz vor der Jahrtausendwende unter dem ursprünglichen Namen „Fenix Stadion“. Erst 2016 wurde das Stadion in Luminus Arena umbenannte. Das belgische Energieunternehmen „EDF Luminus“ sicherte sich die Namensrechte für vorerst vier Jahre. Das gut 25.000 Zuschauer umfassende Stadion, ist das viertgrößte Stadion in Belgien und das zweitgrößte in der belgischen Pro League – hinter dem Jan Breydelstadium. Allerdings wird bei Spielen im internationalen Wettbewerb die Kapazität auf 21.500 Plätze reduziert. Da die UEFA die Blöcke hinter den beiden Toren, mit 4.200 Stehplätzen, nicht zulässt. Das Stadion ist komplett überdacht und besteht aus vier, eng ans Spielfeld gebauten, Tribünen. Ausgestattet mit einer Rasenheizung, V.I.P.-Logen und 1.900 Business-Sitzen, wird das Stadion den Ansprüchen des modernen Fußballs gerecht. Der Gästebereich befindet sich in der Nordwestlichen Ecke des Stadions in dem Block „AA“. In Planung sind derzeit eine Aufstockung der Kapazität auf etwa 40.000 Zuschauer und ein Umbau zur europaweit ersten CO2 neutrale Arena. Die Luminus Arena ist nicht nur im Erscheinungsbild ein modernes Stadion, sondern auch von der Lage. Das Stadion liegt 5,4 km nördlich von Genks Stadtzentrum entfernt. In einem typischen Neubaugebiet nahe der Stadtgrenze, wo heute leider viele neue Fußballstadion verortet sind. Es ist leicht nachzuvollziehen, warum KRC Genk jeden Spieltag mehrere Busverbindungen zur Luminus Arena organisieren

Luminus Arena Pano KRC Genk

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Anreise zum Stadion gestaltet sich sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr, als auch mit dem Auto gut. Das neu gestaltete Stadion Areal hat eine gute infrastrukturelle Anbindung. Einer der wichtigsten Schnellstraßen Belgiens führt direkt zum Stadion, wodurch Auswärtsfahrer bedenkenlos zum mit dem Auto anreisen können. Zudem verfügt das Stadion Areal über zehn Parkplätze rund um das Stadion. Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen wir auf einen der unzähligen Shuttle Busse zurückzugreifen – die Fahrkoste sind bereits in der Eintrittskarte eingepreist. Die Eintrittspreise für Auswärtsfahrer liegen bei etwa 15 Euro, bei Top-Spielen kommen 2,50 Euro hinzu. Untergebracht sind Auswärtsfahrer im Gästebereich der Nord-West Ecke im Block AA. Auch unabhängig von einem Fußballspiel lässt sich das Stadion genauer begutachten, in Form einer Stadion Tour. Jeden ersten Samstag des Monats findet eine Stadiontour statt– mit 10 Euro ist Mann oder Frau dabei. Die Anhänger von KRC Genk gelten als gemäßigt, erzeugen jedoch eine gute Stimmung. Was angesichts der erfreulichen Besucherzahlen auch wenig überraschend ist. Jedes zweite Spiel ist ausverkauft und der Zuschauerschnitt liegt bei knapp 17.000 Zuschauern. Abseits des Platzes hat die gut 60.000 Einwohner Stadt Genk ebenfalls eine Menge zu bieten. Ein paar Empfehlungen haben wir in unseren Kurztipps zusammengestellt.

Tipps:

  • Zum Shoppen: Ghent City Center – Eine der schönsten Altstädte Europas mit vielen kleinen Läden
  • Fürs Auge: Graslei und Korenlei – Von hier aus könnt ihr das schönste Panorama Gents bewundern, auch vom Boote aus
  • Gegen den Hunger: Allegro Moderato– Traditionelle belgische Küche in malerischer Kulisse
  • Gegen den Durst: Het Waterhuis aan de Bierkant – überwältigendes Angebot verschiedener Biere

Bekannte Fußballer und Kevin De Bruyne

Neben bekannten Fußballgrößen wie Steven Defour, Olando Engelaar oder Christian Benteke, die alle das Trikot der Genkis getragen haben, wird vor allem der hierzulande bestens bekannten Kevin De Bruyne von den Fans bis heute verehrt. Sieben Jahre, zwischen 2005 bis 2012 spielte er für die Blau-Weißen und gab auch sein Profidebüt am 9. Mai 2009 im Trikot von KRC Genk.

Bildquellen