KAA Gent

0
1549

Der im Jahr 1898 gegründete Traditionsverein ist in Gent, der zweitgrößten Stadt Belgiens beheimatet. Aufgrund Ihres Wappens, dass das Konterfei eines Indianers zeigt, wird das Team auch „Buffalos“ genannt. KAA Gent spielt seit über 25 Jahren in Belgiens erster Liga (Jupiter Pro League). Gent ist einer der aufstrebendsten Fußballlubs des Landes und konnte 2015 erst­malig die belgische Meisterschaft gewinnen. Für Europaweite Aufmerksamkeit sorgte der Verein in der darauf folgenden Champions League Saison, als man überraschend bis in das Achtelfinale einzuziehen konnte.

Auf den Spuren von Buffalo Bill

Die Buffalos kamen zu ihrem ungewöhnlichen Spitznamen aufgrund des sogenannten Buffalo Bill. Der zu Beginn des 20.Jahunderts mit seinem Western Zirkus durch Europa reiste und auch in Gent Halt machte. Dabei trat er so eine große Welle der Begeisterung los, dass man sich seitens des KAA Gent dazu entschloss, dass fortan ein stilisierter Sioux-Häuptling ihr Wappen zieren soll. Ursprünglich war der KKA Gent ein Feldhockey und Leichtathletik Verein, der bereits im Jahr 1864 gegründet wurde und damit einer der ältesten Sportvereine Belgiens ist. 1900 eröffneten dann Studenten der Universität in Melle, einer Gemeinde im Umland von Gent, vermutlich aus einer Bierlaune heraus eine Fußballabteilung. Damals noch unter dem französischen Namen La Gantois bekannt, änderte man diesen erst 1971 in die holländische Fassung KAA Gent um. Im französisch sprechenden Teil Belgiens ist der Verein bis heute unter seinem alten Namen bekannt.

Dreifacher Pokalsieger und Champions League Teilnehmer

Auf nationaler Ebene dauerte es eine Weile bis sich der KAA Gent in der ersten Liga Belgiens etablieren konnte. So galt Gent bis Ende der 80er als klassische Fahrstuhlmannschaft. Seit der Saison 1989/90 spielt der Verein allerdings durchgehend in der Jupiter Pro League. Darüber hinaus gelang es ihnen dreimal den belgischen Pokal zu gewinnen und im Jahr 2015 erstmalig die Meisterschaft zu feiern. International traten die Buffalos bislang eher weniger in Erscheinung und scheiterten zumeist in einer der ersten Runden des damaligen UEFA-Cups oder in der Qualifikation zur Champions League. Bis zur Saison 2015/16, als man nach dem Meisterschaftsgewinn über die Qualifikationsrunden zur Champions League bis in die K.O. Phase vordringen konnte und dort erst am VFL Wolfsburg scheiterte.

Drohende Insolvenz und ein neues Stadion

Noch im Jahr 2004 stand der KAA Gent kurz vor der Insolvenz. Ein Schuldenberg in Höhe von 23 Millionen Euro lastete auf dem Verein. Doch mit finanzieller Hilfe des damaligen Hauptsponsors, Gewinnen aus Spielertransfers und dem Verkauf des alten Stadions, gelang die Sanierung KAA Gents. Im Juli 2013 zog man in ein neues Stadion, das dem Verein bessere Einnahme und Vermarktungsmöglichkeiten als das 1920 erbaute Jules Ottenstadion, gewährleisten konnte.

Ghelamco Arena KAA GentGhelamco Arena KAA Gent
Ghelmaco Arena
Ghelmaco Arena
Eric Perssons väg 31, 217 62 Malmö, Sweden
Malmö
13. April 2009
Neubau
24.148
24.000 Plätze
16.454 (2015/16)
Gate G, Block 421 & 422, Nordwestkurve

Ghelmaco Arena– Spielstätte von KAA Gent

Die Spieler vom KAA Gent tragen seit 2013 ihre Heimspiele in der Ghelmaco Arena aus. Es beerbte das Jules Ottenstadion, das in Mitten eines Wohngebiets lag und inzwischen abgerissen wurde. Der Name leitet sich von der Immobiliengesellschaft Ghelmaco Group ab, die sich die Namensrechte an der Arena sicherte. Ursprünglich sollte das Stadion bereits für die Saison 2006/07 fertig gestellt werden, jedoch verzögerte sich der Zeitplan, aufgrund von einer negativen Umweltverträglichkeitsprüfung und zwischenzeitlicher finanzieller Probleme des KAA Gent, erheblich. Die Einweihung erfolgte am 17.Juli 2013 in der Partie gegen den VfB Stuttgart. Bei Ligaspielen verfügt es über eine Kapazität von 20.000 überdachten Plätzen, darunter 1.200 VIP-Sitze und 20 Logen, die jeweils zwölf Personen Platz bieten. Zudem finden etwa 100 Rollstuhlfahrer Platz.

Ghelamco_Arena_panorama_KAA_Gent

Stadionbau auf ökologisch

KAA Gent Stadionplan Ghelmaco Arena

Das besondere an der Ghelmaco Arena ist die Ökologische Bauweise. So spielten bei den Überlegungen der Konstruktion, ökologische Aspekte eine bedeutende Rolle. Das Resultat ist, dass das Dach der Arena mit 13.000 Photovoltaik-Solarzellen ausgestattet ist, wodurch die Flutlichter mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Darüber hinaus haben die Konstrukteure das Dach so entworfen, dass Regenwasser gespeichert wird um damit das Spielfeld und die restlichen Grünanlagen des Areal zu versorgen. Außerdem wurde der Bau so konstruiert, dass möglichst viel natürliches Sonnenlicht auf das Stadion fällt um den Stromverbrauch und damit auch die Stromkosten zu minimieren.

Fans voller stolze Indianer

Die Anhänger vom KAA Gent haben sich europaweit aufgrund der Champions League Saison 2015/16 einen guten Namen gemacht. Denn egal in welches Land sie reisten und gegen welchem Gegner ihr Team spielte, begleiteten stets an die 2000 bis 3000 Fans ihr Team auf der Europa Tournee. Selbst ins biedere Wolfsburg hat es sie verschlagen und wussten dort mit Sprechköre für mehr Stimmung zu sorgen als die Einheimischen Anhänger. Die „stolze Stadt“, wird ihre Heimatstadt Gent auch bezeichnet und genauso präsentieren sich auch die Anhänger. Inbrünstig besingen Sie ihre lange Tradition und ihrer Heimat Flandern. Ultragruppierungen findet man unter ihnen eher wenig und wenn dann nur sehr kleine.

Wissenswertes und Tipps für Auswärtsfahrer

Die Anreise zum Stadion gestaltet sich sowohl mit dem öffentlichen Nahverkehr, als auch mit dem Auto gut. Wobei es sich, aufgrund der Lage an Gents Stadtrand und der direkten Nachbarschaft zum Autobahnkreuz E17 und E40, eine Anfahrt mit dem Auto zu empfehlen ist. Zudem verfügt das neu geschaffene Areal über 2.200 PKW Parkplätze und 800 Abstellplätze für Fahrräder. Aber keine Sorge, solltet ihr ohne Auto unterwegs sein, kommt ihr mit speziell eingesetzten Shuttle Bussen kostenlos zum Stadion. Sollte euer Verein nicht international auf den KAA Gent treffen, möchten wir euch den Besuch eines Spiels trotzdem ans Herz legen. Bei der Heimstätte von Gent der Ghelmaco Arena, handelt es sich um das derzeit modernste Stadion Europas.

Gentse_Feesten_nacht KAA Gent

Wenn ihr euch die Arena unabhängig von einem Spiel genauer anschauen wollt, dann empfehlen wir euch eine Stadion-Tour. Zwei Mal die Woche, Mittwoch und Donnerstag findet eine statt und geht etwa 90 Minuten. Für weitere Informationen wie Studentenrabatte oder Gruppenpreise, könnt ihr eure Anfrage einfach an community@kaagent.be schicken. Solltet ihr doch als Auswärtsfahrer in Gent sein und euer Verein auf den KAA treffen, sitzt ihr im Gate G in den Blöcken 421 und 422 der Nordwest Kurve. Eine Karte kostet zwischen 20 und 25 Euro. Abseits des Platzes bietet die 250.000 Einwohner­Stadt wesentlich mehr als die oben angesprochene „Autostadt“ Wolfsburg. Ein unverwechsel­bares Ambiente, eine bewegende Historie und jede Menge Kultur. Nachfolgend haben wir ein paar Empfehlungen in unseren Kurztipps für Euch zusammengestellt.

Tipps:

  • Zum Shoppen: Ghent City Center – Eine der schönsten Altstädte Europas mit vielen kleinen Läden.
  • Fürs Auge: Graslei und Korenlei – Von hier aus könnt ihr das schönste Panorama Gents bewundern, auch vom Wasser aus
  • Gegen den Hunger: Allegro Moderato– Traditionelle belgische Küche in malerischer Kulisse
  • Gegen den Durst: Het Waterhuis aan de Bierkant – überwältigendes Angebot verschiedener Biere

Bekannte Fußballer und Kevin de Bruyne

Neben bekannten Fußballgrößen wie Marc van Der Linden, Mbark Boussoufa oder den hier zu Lande bestens bekannten Kevin de Bruyne, der über sieben Jahre das Trikot Gents vom Jugend bis in den Profi Bereich hinein trug, gilt vor allem Mourice Willems als Ikone des KAA Gents. Mit 85 Toren in zehn Jahren (1952-1962) erzielte er mehr Tore als jeder andere Spieler des Vereins.

Bildquellen