Stadion Rajko Mitić: Der Hexenkessel von Roter Stern Belgrad

0
98

1Et voilá. Das Stadion von Roter Stern Belgrad: Stadion Rajko Mitić

Das Stadion Rajko Mitić ist die Heimstätte von Roter Stern Belgrad und gehört mit einem Fassungsvermögen von 60.000 Zuschauern zu den größten Stadien Südosteuropas.

2Das Marakana von Belgrad

Am 1. September 1963 wurde das noch unter dem damaligen Namen „Stadion Roter Stern“ beim Spiel gegen NK Rijeka vor 55.000 Zuschauern eröffnet. Ein Jahr später im Jahr 1964 wurde mit der Einweihung der Westtribüne das Stadion fertiggestellt. Mit einer Kapazität von 110.000 Plätzen gehört das wegen seiner Form und Größe genannte „Marakana von Belgrad“ damals zu größten Stadien der Welt.

3Der Namensgeber: Wer war Rajko Mitić?

Die Umbenennung des „Stadion Roter Stern“ in Stadion Rajko Mitić wurde im Dezember 2014 bei einer Hauptversammlung durch die Aktionäre des Klubs beschlossen. Die Klublegende (* 1922; † 2008) schoss zwischen 1945 und 1958 in 572 Spiele insgesamt 262 Tore für Roter Stern. Rajko Mitić war über Roter Stern hinausgehend einer der größten Spieler und Trainer im serbischen Fußball.

4Lage des Stadions: Zentrumsnah mit Blick auf den Dom

Das Stadion von Roter Stern liegt nahe der Innenstadt in der geografischen Mitte Belgrads auf dem Topčider-Hügel im Stadteil Savski venac. Etwa 550 Meter Luftlinie nördlich des Sportkomplexes befinden sich das Partizan-Stadion. Von der Westtribüne kann man den 2 km entfernten Dom des Heiligen Sava sehen. Der Bau gehört weltweit zu den größten orthodoxen Gotteshäuser.

5Blick aus dem Gästeblock bei Roter Stern Belgrad

Die Gästefans sind normalerweise in der Ecke zwischen Süd- und Westtribüne untergebracht, die Gästeblöcke werden dementsprechend flexibel je nach Nachfrage verteilt.

6Ivan der Schreckliche und die Hooligans von Roter Stern

Wie bei vielen osteuropäischen Klubs gilt bei Roter Stern Belgrad im Besonderen Vorsicht vor gewaltbereiten Fans. Vor allem bei den Derbys gegen Partizan kommt es regelmäßig zu schweren Ausschreitungen was sich auch stark negativ auf die Zuschauerzahlen auswirkt. Auch die Spiele im Europapokal nutzen die Belgrader Problemfans häufig als Bühne um auf sich aufmerksam zu machen. Der wohl international bekannteste Hooligan ist Anhänger von Roter Stern und keinesfalls altersmilde geworden – berühmt sind die Bilder vom Länderspiel zwischen Italien und Serbien als „Ivan der Schreckliche“ auf dem Zaun sitzend das Fangnetz zerschnitt.

7Roter Stern vs. Partizan Belgrad: Das heißeste Derby der Welt

Das „ewige Derby“ zwischen Roter Stern und Partizan Belgrad wurde erstmals am 5. Januar 1947 ausgetragen. Immerhin waren damals bei -19 °C etwa 4.000 Zuschauer anwesend. Das Interesse am Belgrader Derby wuchs allerdings schnell und rasant. Das erste Aufeinandertreffen im neuen Stadion verfolgten 74.000 Zuschauer. In der Spielzeit 1976/77 sahen geschätzte 108.000 Zuschauer das 59. Belgrader Derby – bis heute und für alle Ewigkeiten der Zuschauerrekord im Stadion Rajko Mitić.

8Woher kommt die Rivalität zwischen Roter Stern und Partizan?

Die natürliche Rivalität von Stadtrivalen wird bei den beiden Belgrader Vereinen noch durch die politischen Hintergründe bei der Gründung verstärkt. Während Roter Stern Belgrad am 4. März 1945 von Mitgliedern des Vereinigten Bundes der antifaschistischen Jugend Serbiens gegründet wurde, liegen die Wurzeln von Partizan beim Militär. Nur kurze Zeit nach der Gründung von Roter Stern wurde am 4. Oktober 1945 der Stadtrivale Partizan von Offizieren der jugoslawischen Volksarmee gegründet.

9Tunnelblick: Ein Spielertunnel der den Namen auch verdient

Ein Beitrag geteilt von PaulW (@pwalks877) am

Bildquellen