Stadio Olimpico: 10 Tipps für Besucher des Olympiastadions von Rom

0
9899
Stadio Olimpico

Das Olympiastadion in Rom ist die Heimstätte von Lazio Rom und dem AS Rom. Es wurde 1932 erbaut, damals unter dem Namen Stadio di Cipressi. Wir haben zehn Tipps gesammelt, die Fußballfans bei einer Reise zum Stadio Olimpico weiterhelfen könnten.

1Bis hierhin sollte man es spätestens zum Anpfiff geschafft haben: Stadio Olimpico!

Nach der Eröffnung im Jahre 1932 wurde das Stadion mehrfach umgebaut, ehe es ab 1953 den AS Rom und Lazio Rom beherbergte. 72.698 Zuschauer finden auf den Rängen der Arena Platz. Im Verlaufe des letzten Jahrhunderts werkelten vier verschiedene Architekten an dem imposanten Bauwerk herum.

2Anreise zum Stadion

3Bäumchen-wechsel-dich im Gästeblock

Auswärtsfans haben im Stadio Olimpico keinen festen Gästeblock, sondern werden immer auf der gegenüberliegenden Seite der Ultras platziert. Da die Ultras von Roma und Lazio unterschiedliche Blöcke haben, hängt der Gästebereich vom Spiel ab. Für gewöhnlich kommen Gäste in einem der Blöcke unter, der am Rand der gegenüberliegenden Tribüne liegt.

4Fanatische Fankultur

Die Atmosphäre im Olympiastadion ist fantastisch, da sind sich alle Zuschauer einig. Egal, ob Lazio oder AS Rom spielt, die Fans sind bei jedem Spiel voll dabei und verbreiten Stimmung. Leider schlagen einige Anhänger in Italiens Hauptstadt gerne mal über die Stränge, überzogenen Gewalt ist gerade bei den Derbys fast schon an der Tagesordnung. Wer nach Rom kommt, wird eine tolle Atmosphäre miterleben, sollte sich aber vor den Ultras beider Teams in Acht nehmen.

5Begehrter Austragungsort

Das Olympiastadion war schon Gastgeber für einige der bedeutendsten Begegnungen der Fußballgeschichte. Bei der EM 1968 und 1980 sowie der WM 1990 fanden hier die Endspiele statt. Auf Klub-Ebene wurden Champions-League-Finals in den Jahren 1977, 1984, 1996 und 2009 im Stadio Olimpico ausgetragen. Seit 2008 wird hier zudem das Finale der Coppa Italia abgehalten.

6Sympathische Nachbarschaft

In der direkten Umgebung gibt es ein großes Sportzentrum, das Stadion liegt an Roms berühmtesten Fluss, dem Tiber. Auf der anderen Seite Flussseite liegt ein Wohngebiet, in dem es viele Möglichkeiten zum Essen gibt. Die nächsten Hotels sind zu Fuß in circa 15 Minuten erreichbar. Gute Adressen für eine Unterkunft sind Hotel Villa Glori, Best Western Hotel Astrid, Suites Piazza del Popolo und das Face to Face House.

7Gutes Omen für Deutschland

Die deutsche Nationalmannschaft hat so gut wie nirgendwo mehr zu lachen als in Italiens Hauptstadt. Wenn die Italiener als Fußballnation so etwas wie das Kryptonit der Deutschen sind, ist beim Stadio Olimpico das Gegenteil der Fall. Erst wurde man hier 1980 mit einem 2:1 über Belgien Europameister, um sich in der gleichen Arena zehn Jahre später den WM-Titel beim 1:0 über Argentinien zu sichern.

8Stadio della Roma

Der AS Rom wird 2021 voraussichtlich in einer neuen Arena spielen, das Projekt ist bereits in Planung. Für zwei Milliarden Euro soll im Viertel Tor di Valle auf dem Gelände einer alten Pferderennbahn ein neues Bauwerk hochgezogen werden. Das Stadio della Roma soll den modernsten ökologischen Standards entsprechen und eine Bauzeit von drei Jahren in Anspruch nehmen.

9Für einen Drink in die Innenstadt

Auswärtsfans wird empfohlen, nicht einfach in eine Bar nahe des Stadions zu gehen. Besser wäre es, sich im Stadtzentrum eine Kneipe zu suchen und dort vor oder nach der Partie ein paar Bierchen zu trinken. Empfehlenswert sind hier das Flann O’Brien’s und der Shamrock Irish Pub.

10Die ewige Stadt

Dass es auch abseits des Rasens zahlreiche Attraktionen in Rom gibt, muss man hier wohl kaum erwähnen. Vom Kolosseum über den Petersdom bis hin zum Forum Romanum gibt es unfassbare viele interessante Schauplätze. Wer ein wenig Zeit mit nach Rom bringt, sollte sich dort unbedingt auf eine Städtetour begeben.