10 Tipps für Besucher des Juventus Stadium in Turin

0
4944

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin ist Dauergast im europäischen Wettbewerb und traf in der Geschichte schon etliche Male auf deutsche Vetreter. Egal ob in Champions-League-Endspielen gegen den HSV und den BVB oder in der K.O.-Runde gegen Bayern München, Juve lieferte sich oftmals hochbrisante Duelle mit den Deutschen Teams. Seit 2011 kämpft das Team im heimischen Juventus Stadium um Europas Thron. Unsere Redaktion hat wichtiges Unwichtiges über das Stadion der alten Dame zusammengestellt!

1Bis hierhin sollte man es spätestens bis Anpfiff geschafft haben: Juventus Stadium!

Das Juventus Stadium in Turin hat seit der Eröffnung im Jahr 2011 ein Fassungsvermögen von 41.507 Zuschauern. Die Arena befindet sich etwa sieben Kilometer nördlich des Turiner Stadtzentrums.

2Die Gästefans sitzen auf der Nordtribüne

Etwa 2500 Auswärtsfahrer passen in den Gästebereich, der die Blöcke 210,211 und 212 umfasst und auf der östlichen Seite der Nordtribüne liegt.

3So sieht der Gästeblock aus!

Anders als in vielen europäischen Stadien werden die Gästefans im Juventus Stadium nicht in den Oberrang verbannt. Dadurch sitzen die Fans im Unterrang direkt am Spielfeld, was den Fußball hautnah erlebbar macht!

4Anfahrt mit Bus und Bahn

Erste Anlaufstelle sollte die Metro-Station „Bernini“ auf der Linie 1 sein – von dort aus fahren Straßenbahnen direkt zum Juventus Stadium. Es ist mit den Buslinien 62, 72, 75 und VE1 auch direkt aus dem Turiner Stadtzentrum zu erreichen.

5„Storia di un grande amore“ – Die Hymne von Juventus Turin

Vor den Heimspielen ertönt im Juventus Stadium die Geschichte einer großen Liebe, nämlich der Liebe der Fans zu ihrem Klub!Die Hymne entstand im Jahr 2005 während eines Fanwettbewerbs für eine neuen Klubsong – zwei Jahre später sang sie der italienischer Sänger Paolo Belli erstmals in ihrer heutigen Form. Während der Hymne kommt die akustische Unterstützung von allen Rängen, ansonsten bilden die Fans auf der „Curva Sud“ den Stimmungskern.

6Für Auswärtsfahrer geht’s vor allem gegen die Ultras „Drughi“!

Die Ultra-Gruppierung „Drughi“ existiert seit 1987 und befand sich zeitweise in einer zusammengelegten, größeren Fan-Gruppe. Diese löste sich 2005 nach einer Reihe von Stadionverboten auf, weshalb sich die „Drughi“ neu gründete. Von dem Bau des Juventus Stadium war die Gruppe wegen der niedrigen Kapazität nicht sonderlich begeistert. Nichtsdestotrotz macht die „Drughi“ seit 2011 auch Stimmung in der neuen Arena!

7Juventus Stadium Tour

Mit 32 Titeln ist Juventus Turin nicht nur der italienische Rekordmeister, sondern weist auch eine extrem erfolgreiche und interessante Historie auf. Während der 70-minütigen Stadiontour inklusive Besuch im Vereinsmuseum kann man die lange Vereinshistorie sowie das neue Stadion bewundern.

8„Walk of Fame“ – zu Ehren vergangener Stars

Egal ob vor dem Spiel oder während einer Stadionführung – der sogenannte „Walk of Fame“ist definitiv mehr als nur einen Blick wert! Er umfasst 50 Sterne, die jeweils den Namen eines ehemaligen Superstars tragen wie zum Beispiel Michel Platini, Alessando Del Piero oder Edgar Davids.

9Was das Herz begehrt, gibt es im „Area 12“

Bars gegen den Durst, Restaurants gegen den Hunger, Shops gegen die Langeweile – das Einkaufszentrum „Area 12“ unmittelbar neben dem Juventus Stadium bietet vielseitige Geschäfte. Auch der Juventus Store – Italiens größter Fanshop – befindet sich in diesem Center!

10Ein neues Logo ab 2017/18

Der Traditionsklub Juventus Turin, die alte Dame aus der italienischen Hauptstadt, spielt ab 2017/18 mit einem neuen Logo auf der Brust. An das neue Emblem auf den Trikots werden sich die Fans im Juventus Stadium erstmal gewöhnen müssen.

Bildquellen