10 Tipps für Besucher des Etihad Stadium von Manchester City

0
3025
Ethihad Stadium Aussenansicht, Stadion Manchester City

Die Zuschauer im Etihad Stadium bekommen seit 2011 durchgehend Spiele der Champions League zu sehen, wobei die großen Erfolge bislang ausblieben. Nichtsdestotrotz bekamen die Fans von Manchester City schon das ein oder andere Spektakel geboten – auch gegen deutsche Teams wie Bayern München und Borussia Mönchengladbach. Für zukünftige Auswärtsfahrer hat unsere Redaktion Wissenswertes über Klub und Stadion zusammengestellt.

1Bis hierhin sollte man es spätestens bis Anpfiff geschafft haben: Etihad Stadium!

Mit mehr als 55.000 Plätzen ist die Heimspielstätte von Manchester City momentan das drittgrößte Stadion der Premier League. Sie wurde 2002 anlässlich der Commonwealth Games als Leichtathletik-Arena eröffnet und anschließend in ein reines Fußballstadion umgebaut.

2Eine eher ruhige Stadiongegend

Das Etihad Stadium befindet sich knapp 3 Kilometer östlich des Stadtzentrums von Manchester. Vor und nach dem Spiel bietet sich direkt vor dem Stadion die „Summerbee Bar“ an – für Speis und Trank ist gesorgt! Ansonsten gibt es nur Pubs im näheren Umfeld, in denen Gästefans nicht gerade willkommen sind. Deswegen empfiehlt sich für Auswärtsfahrer einer der vielen Pubs im Stadtzentrum –
beispielsweise das „Yates“ oder „The Printworks“.

3Aufenthalt vor dem Spiel: „Piccadilly Gardens“

Als genereller Treffpunkt empfiehlt sich die Gegend um „Piccadilly Gardens“: Dort gibt es ausreichend Pubs in denen auch Gästefans willkommen sind, um auf ihre Kosten zu kommen.

4Die Gästefans sitzen auf der Südtribüne

Der Gästebereich umfasst im Unterrang die Blöcke 113 und 114, im Oberrang 213 und 214. Seit der Saison 2015/16 gibt es auf der Südtribüne einen dritten Rang – dort sitzen Gäste in 313 und 314. Der Zugang zum Auswärtsblock im Etihad Stadium erfolgt über die Eingänge L und M.

5So sieht der Gästeblock aus!

Alle Auswärtsfahrer dürfen sich auf ein klassisches englisches Fußballstadion freuen: Auch die Gästefans sitzen direkt am Spielfeld, wodurch das Spiel hautnah erlebt werden kann. Zusätzlich ist vom Gästeblock aus eine gute Sicht gewährleistet.

6Früher kunstvoll, heute lahm

Die Fans von Manchester City waren stets treu und kreativ, auch in schwarzen Stunden war das Stadion gut gefüllt und die Fans organisierten Choreos als Support. Heute ist davon nichts mehr zu sehen – die bis ins maßlose gestiegenen Preise trieben die Klub-Fans aus dem Stadion. Was bleibt ist ein Publikum á la Klatschpappe, stille Genießer des guten Fußballs.

7„Blue Moon“ – Die Hymne von Manchester City

Zumindest bei der Vereinshyme wird es im Etihad Stadium richtig laut – ein Moment auf den man sich freuen kann! Das Original schrieben Richard Rodgers und Lorenz Hart im Jahr 1934. Den Song sollen City-Fans 1989 erstmals bei einem Auswärtsspiel in Liverpool angestimmt haben, was dann auch regelmäßig in Heimspielen geschah.

8Strenge Regeln, Null Toleranz!

Rund um ein Fußballspiel von Manchester City herrschen strikte Regeln: kein Stehen auf den Rängen, kein Rauchen im Stadionbereich und kein Alkohol in der Öffentlichkeit in ganz Manchester! Darüber hinaus werden diese Verbote rigoros durchgesetzt, bei Verstößen droht der sofortige Rauswurf aus dem Stadion. Alkohol auf den Straßen wird von Polizisten in jedem Fall konfisziert – egal ob geöffnet oder nicht. Deswegen sucht man sich lieber ein schönes Plätzchen in einem Pub!

9Die Stadiontour im Etihad Stadium

Für 16 englische Pfund kann man mehr über den Verein Manchester City erfahren und das Stadion aus den verschiedensten Perspektiven begutachten. Die Tour beinhaltet unter anderem den Besuch des Trophänraumes, der Spielerkabinen und der Presseräume – das ganze dauert etwas mehr als eine Stunde.

10Manchester City und Oasis

Die Mitglieder der britischen Band Oasis stammen nicht nur aus Manchester, sondern waren Fans von Manchester City. Im Jahr 1996 spielten sie in ihrer Heimat, als sie ein Konzert in der Maine Road gaben – das ehemalige Heimstadion von City. Auch im Etihad Stadium ist die Verbindung zu Oasis noch zu erahnen, wenn die Fans den weltberühmten Song „Wonderwall“ singen.

Bildquellen