Tipps für Besucher des Estadio Santiago Bernabéu von Real Madrid

0
5800
Estadio Santiago Bernabeu, Stadion von Real Madrid

Das Estadio Santiago Bernabéu ist in LaLiga regelmäßig Spielort des „El Clasico“ zwischen Real Madrid und FC Barcelona. Zudem geht es in der spanischen Hauptstadt heiß her, wenn das Derby gegen Atletico Madrid stattfindet. Aber auch international kommen die Besucher des Stadions auf ihre Kosten.

Die Königlichen trafen zuhause 32 Mal auf ein deutsches Team. Bei 23 Siegen und fünf Unentschieden musste sich Real nur viermal geschlagen geben. Für alle zukünftigen Besucher des Estadio Santiago Bernabéu hat unsere Redaktion unwichtiges Wichtiges zusammengestellt.

1Bis hierhin sollte man es spätestens bis Anpfiff geschafft haben: Estadio Santiago Bernabéu!

Das Estadio Santiago Bernabéu wurde im Jahr 1947 und fasst 81.044 Plätze. Damit ist die Heimat von Real Madrid das sechstgrößte Stadion Europas.

2Zugang zum Gästeblock über den Eingangsturm D

Die Gästefans sitzen im im Oberrang der „Fondo Norte“ – in den Blöcken 523 bis 533 sowie 623 bis 633. Sofern die Tickets im Gästeblock ausverkauft sind – so wie hier beim BVB der Fall – , können Karten in anliegenden Blöcken im Internet bestellt werden. Die Tickets kann man dann an Ticket-Automaten im Real-Fanshop abholen.

3Anfahrt mit der Metro oder dem Bus

Das Estadio Santiago Bernabéu liegt etwa fünf Kilometer nördlich des Stadtzentrums von Madrid. Mit der Metro erreicht man es in knapp 30 Minuten – Station „Santiago Bernabéu“. Zusätzlich halten viele Buslinien am Stadion.

4Stadiontour und Fanshop im Estadio Santiago Bernabéu

Um die eindrucksvolle Arena genauer zu erkunden empfiehlt sich die Stadiontour. Sie kostet Erwachsene 19 Euro, Kinder zahlen 13. Für eine anschließende Shopping-Tour steht der über 1500 Quadratmeter große Fanshop bereit. Dort gibt es nicht nur diverse Fanartikel zu erwerben, sondern auch die Möglichkeit sich bestellte Tickets ausdrucken zu lassen. Die Automaten sind unter dem Namen „LaCaixa“ zu finden.

5Wer das momentane Stadion noch sehen will, muss sich ranhalten!

Real Madrids Präsident Florentino Pérez träumt seit Jahren von einem Umbau des aktuellen Stadions. Im Oktober 2016 wurde das Bauvorhaben genehmigt: unter anderem sollen ein schließbares Dach und eine moderne Videoleinwand installiert werden.

6„Hala Madrid“ – wenn die Hymne im Estadio Santiago Bernabéu erklingt…

…dann setzt das ganze Stadion ein und über 80.000 Menschen sorgen für Gänsehaut-Atmosphäre – der pure Genuss.

7Das war einmal: rechtsextreme Ultra-Gruppe „Ultras Sur“

In den letzten Jahren fielen die „Ultras Sur“ durch rechtsextremes Verhalten auf. Dies reichte von Naziflaggen im Block bis zu „Heil Hitler“-Rufen auf der Straße. Deswegen erhielten sie nach 34 Jahren Unterstützung im Jahr 2014 Stadionverbot. Seitdem kommen die Gesänge im Estadio Santiago Bernabéu von den „Ultras RMCF“.

8Nicht nur Klatschpappen-Publikum in Madrid

Wer dachte in Madrid trifft man seit dem Bann der Ultras nur auf stille Genießer, der hat sich getäuscht. Die Anhänger der Königlichen sorgen in der Südkurve für eine ordentliche Stimmung. Die Gruppe „Grada joven Fans Sur“ sind die neue Zukunft. Den neuen lautstarken und friedlichen Stimmungsmachern stellt Real Madrid 1600 Plätze in der Südkurve bereit.

.

Bildquellen