10 Tipps für Besucher des Estadio Ramón Sánchez Pizjuán von FC Sevilla

0
2945
Innenansicht Stadion FC Sevilla, Estadio Ramón Sánchez Pizjuán

Der FC Sevilla überzeugte in den vergangenen Jahren vor allem in der Europa League – von 2014 bis 2016 holte der Verein dreimal in Folge den Titel! Grundlage für den Erfolg waren besonders die Heimspiele im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán, in dem Sevilla nur selten als Verlierer vom Platz ging. Für kommende Auswärtsfahrer und Groundhopper hat unsere Redaktion einige Tipps und Fakten zum Stadion zusammengefasst.

1Bis hierhin sollte man es spätestens bis Anpfiff geschafft haben: Estadio Ramón Sánchez Pizjuán!

Das Stadion des FC Sevilla hat heute ein Fassungsvermögen von etwa 45.000 Zuschauern. Den Namen erhielt es zu Ehren des ehemaligen Präsidenten Ramón Sánchez-Pizjuán, der den Bau des Stadions in die Wege leitete, sodass es 1958 eröffnete.

2Damals noch mit einer Kapazität von 68.000 Plätzen!

Bevor das Estadio in den 90ern zu einem reinen Sitzplatz-Stadion umgebaut wurde, bot es noch Platz für 68.000 Zuschauer. Beim Finale des Europapokals der Landesmeister 1985/86 überschritt die Anzahl der Besucher sogar die Kapazitätsgrenze: Mehr als 70.000 Menschen sahen das Endspiel zwischen Steaua Bukarest und FC Barcelona.

3Estadio Ramón Sánchez Pizjuán im Herzen Sevillas

Das Stadion vom FC Sevilla befindet sich nur etwa 1,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und kann von dort aus in 30 Minuten zu Fuß erreicht werden. Achtung: Das Stadion des FC sollte man nicht mit dem Estadio Benito Villamarín verwechseln! Dieses liegt im Süden der Stadt und gehört zum Konkurrenten Betis Sevilla (Foto: untere Bildmitte).

4„Calle Alemanes“ – „Deutsche Straße“ als Treffpunkt

Die „Cathedral de Sevilla“ ist eine Sehenswürdigkeit im Zentrum der Stadt. Nördlich dieser Kathedrale in der anliegenden „Calle Alemanes“ haben sich beispielsweise die Anhänger des SC Freiburg vor einem Europa-League-Spiel getroffen. Denn die „Deutsche Straße“ bietet genügend Möglichkeiten, um etwas zu trinken und zu essen. Zudem eignet sich die Entfernung zum Stadion für einen gemütlichen Fanmarsch!

5Gästeblock und das Wohnzimmer der Heimfans

Wie so oft in spanischen Stadien, liegt der Gästebereich ausschließlich im Oberrang. Der Block S46 für die Auswärtsfans ist über die Eingangstore 10 bis 12 zugänglich und liegt zwischen der „Gol Sur“ und der „Fondo“. Gegenüber auf der „Gol Norte“ wird sich wie gewohnt der Stimmung machende Kern der Sevilla-Anhänger versammeln. Aber auch auf der „Gol Sur“ nehmen einzelne Ultra-Gruppen Platz, um ihren Klub zu unterstützen.

6Der Auswärtsblock im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán

Ca. 2000 Karten stehen der Gastmannschaft bei internationalen Duellen mit dem FC Sevilla zur Verfügung. Trotz der vermeintlich großen Entfernung vom Oberrang bis zum Spielfeld, ist die Sicht sehr gut. Grund dafür sind die sehr steilen Ränge im Stadion.

7Ultras von Sevilla

Den Stimmungskern in der Heimkurve bilden die Ultras „Biris Norte“. Die Gruppe entstand 1975 und entwickelte sich bis heute zur größten und wichtigsten Fan-Gruppe des FC Sevilla.

8„Himno del centenario del Sevilla“ – Hymne mit Gänsehaut-Potenzial

Die Vereinshymne schrieb der Sänger El Arrebato anlässlich Sevillas hundertjährigem Jubiläum im Jahr 2015. Besonders schön ist die A-cappella-Version im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán – Gänsehaut pur, wenn 40.000 Menschen inbrünstig singen beziehungsweise brüllen!

9Ein Blick hinter die Kulisse, auf die drei Europa-League-Titel

Spätestens nach den sportlichen Erfolgen in den letzten Jahren lohnt sich die Stadiontour inklusive Museumsbesuch! Erwachsene zahlen läppische zehn, Kinder sogar nur fünf Euro, um in den Genuss der europäischen Trophäen zu kommen.

10Uneinnehmbare Festung seit eh und je

Das Estadio Ramón Sánchez Pizjuán weist ein Alleinstellungsmerkmal auf: Es ist die einzige Spielstätte, an dem die spanische Nationalmannschaft bei Heimspielen ungeschlagen ist! Aber nicht nur für die National-Elf ist das Stadion ein gutes Pflaster, auch der FC Sevilla machte es zu seiner Festung: In europäischen Wettbewerben musste sich Sevilla bis zur Saison 16/17 nur insgesamt fünfmal geschlagen geben.

Bildquellen