10 Tipps für Besucher des Camp Nou

10370
Camp Nou - Stadion vom FC Barcelona

Das Camp Nou ist die wohl bekannteste Arena Europas, die beherbergte Heimmannschaft nicht minder populär. In diesem Jahr feiert das Stadion Jubiläum, am 24. September 1957 war Tag der Eröffnung. Wer die Absicht hat, sich eine Partie beim FC Barcelona anzuschauen, sollte sich die folgenden zehn Fakten zu Gemüte führen.

1Pünktlich im Camp Nou sein! Es gibt viel zu sehen.

Die Tore werden normalerweise knapp 1,5 Stunden vor Anpfiff geöffnet, frühes Erscheinen lohnt sich: Man entgeht nicht nur der Hektik, die bei der Ankunft auf den letzten Drücker entsteht, sondern kann sich auch in aller Ruhe das Stadion ansehen. Bei den Kunststücken von Messi, Neymar und Co. ist auch das Aufwärmen der Spieler eine Augenweide, für Unterhaltung ist also gesorgt.

2Vor knapp 100 Jahren hätte es so ausgesehen…

Am 22 Mai 1922 wurde das Camp de Les Corts eröffnet. Das alte Stadion des Barcelona war zwischen 1922 und 1957 Heimstätte des FC Barcelona. Das Fassungsvermögen lag am Anfang bei 20.000 Sitzplätzen und stieg durch stetige Erweiterungen bis auf 60.000 Zuschauer Mitte der 50er Jahre an.

3Gästeblock mit Vogelperspektive

Die Auswärtsfans finden sich im obersten Ring der Arena wieder. Die Plätze ziehen sich von der Osttribüne auf Höhe der Mittellinie bis zur Südtribüne knapp hinter dem Tor. Am besten erreicht man seinen Sitz über den Eingang Nummer 19 an den Toren 46, 50, 51 und 52.

4El Cant del Barça – Die Hymne der Katalanen

Vor und nach den Spielen ertönt die Hymne der Blaugrana über die Lautsprecher, das gesamte Stadion stimmt in die katalanischen Gesänge ein. Deutschsprachige Fans sollten die Atmosphäre genießen und sich an den recht schnell erlernbaren Klatschrhythmen versuchen.

5Obacht vor den „Boixos Nois“

Die Ultragruppierung ist eine der gefährlichsten Hooligan-Gruppen in ganz Europa, die Vereinsführung bekommt die rechtsradikalen „Boixos Nois“ einfach nicht in den Griff. Die selbsternannten verrückten Jungs waren in der Vergangenheit an einigen schwerwiegenden Straftaten beteiligt: Neben dem Mord an einem verfeindeten Banden-Mitglied und Messerattacken auf PSG-Fans waren die Hools auch für den Schweinekopf-Vorfall mit Luis Figo verantwortlich.

6Zu Gast im größten Stadion des Kontinents

Das Camp Nou ist ein reines Fußballstadion und hat die größte Kapazität in ganz Europa. Mit 99.354 Plätzen ist die Anzahl an Sitzen fast sechsstellig, überschritt vor den Umbau-Maßnahmen schon die 100.000er-Marke.

7Camp Nou Experience

Wer länger in Barcelona bleibt, sollte sich auf keinen Fall die Stadiontour entgehen lassen! Erwachsene zahlen 25 Euro, für Kinder und Rentner sind 20 Euro fällig. Mit inbegriffen ist eine Führung durch die Arena und das Museum des FC Barcelona.

8Schützenfeste in Barcelona

Deutsche Teams im Camp Nou – die Konstellation garantiert wahre Torfestivals! Seit Beginn dieses Jahrtausends mussten Bundesligisten zehnmal im Stadion des FC Barcelona ran, es fielen schlappe 35 Tore. Ergo können sich Fans auf durchschnittlich 3,5 Tore pro Partie einstellen.

9Geplanter Umbau zum „Nou Camp Nou“

Wer die Arena in ihrer aktuellen Form live erleben will, sollte sich bald für eine Reise entscheiden: Die Vereinsführung hat sich nämlich für einen grundlegenden Umbau entschieden. Baubeginn soll zwischen 2018 und 2021 sein, das Kontingent an Plätzen auf 105.000 hochgeschraubt werden. Das Projekt „Nou Camp Nou“ sollte schon vorher realisiert werden, wurde aber wegen der hohen Kosten erst einmal auf Eis gelegt.

10Heimatliche Atmosphäre in der Cerveceria Freiburg

Knapp 500 Meter von der offiziellen Haltestelle des Camp Nou gibt es eine Brauerei, die sich auf deutsche Kost spezialisiert hat. Die Adresse ist Carrer Occident, 12, 08903 L’Hospitalet de Llobregat. Wer Lust auf ein Stück Heimat hat, sollte sich mal in der Cerveceria blicken lassen.

Bildquellen