Didier Drogba – Der ivorische Ausnahmestürmer

0
289
Didier Drogba

Didier Drogba war der Star der Elfenbeinküste und ist Vereinslegende des FC Chelsea! Der ehemalige Nationalspieler kann auf eine sensationelle Karriere zurückblicken, in der er etliche Trophäen sammelte. Dabei knipste der Stürmer in zehn Finalpartien zehnmal und wurde zum Mann der großen Spiele! Unsere Redaktion zeigt den Weg des Didier Drogba und ermöglicht Einblicke in dessen Leben neben dem Fußball.

Didier Drogba zwischen Schule und Sportplatz

Didier Yves Drogba Tébily kam am 11. März 1978 in der Stadt Abidjan in der Elfenbeinküste auf die Welt. Seine Eltern – ein Bankangestellter und eine Schreibkraft – schickten Didier Drogba im Alter von fünf Jahren nach Frankreich zu seinem Onkel Michel Goba. Jener war selbst Fußballprofi und sollte Didier eine erfolgreiche Zukunft ermöglichen. Allerdings stand dabei die Bildung im Vordergrund, weswegen Drogba als Jugendspieler nicht in den Genuss einer professionellen Fußball-Ausbildung kam. Der ständige Kompromiss zwischen Bildung und Fußball verhinderte eine konstante Form, sodass der talentierte Drogba zunächst nur bei kleineren Vereinen spielte.

Nach den Stationen USL Dunkerque, OC Vannes und Levallois SC unterschrieb Didier Drogba mit 21 Jahren seinen ersten Profivertrag beim französischen Zweitligisten Le Mans FC – in der Stadt, wo er Buchhaltung studierte. Dort spielte der Ivorer noch als rechter Verteidiger, ehe sein nächster Verein EA Guingamp seine Offensivqualitäten entdeckte. Bei seinem neuen Klub überzeugte er mit 17 Toren in 34 Spielen, weshalb ihn der Top-Klub Olympique Marseille verpflichtete. Nach einer weiteren guten Saison mit 19 Saisontreffern holte ihn José Mourinho zum FC Chelsea.

„Beware of the Drog“ – Drogba rockt die Premier League

Didier Drogba. Chelsea London

Entscheidender Faktor beim Wechsel des Torjägers war der portugiesische Trainer José Mourinho. Er hatte schon Jahre zuvor Interesse am robusten Sturmtank geäußert, jedoch fehlten seinem damaligen Klub FC Porto die finanziellen Mittel. Mit dem Transfer des Ivorers zur Saison 2004/05 bewies der Coach ein goldenes Händchen: Didier Drogba und der FC Chelsea sind heute kaum noch voneinander zu trennen. Schon im zweiten und dritten Jahr gewann man die Meisterschaft und auch im FA-Cup schrieb Drogba Geschichte. Er war der erste Spieler, der in vier Endspielen treffen konnte – jedes Mal holte er mit Chelsea auch den Pott! Seine extremen Torjäger-Qualitäten nahmen englische Medien zum Anlass, um den Satz „Beware of the Dog“ auf Drogba umzumünzen. Normalerweise wird damit auf Schildern vor bissgen Hunden gewarnt, in der Premier League hielt man sich an den Slogan „Beware the Drog“ und war wegen des Ivorers besonders wachsam.

In der Saison 2011/12 bewies Didier Drogba, dass er ein Mann für die großen Spiele ist. Damals steuerte er einen Treffer zum 2:1-Erfolg im FA-Cup-Finale gegen Liverpool bei und wurde auch im Champions-League-Endspiel zum Man of the Match. Gegen Bayern München köpfte er in der 88. Minute den 1:1-Ausgleich und erzielte zusätzlich das entscheidende Tor im Elfmeterschießen! Nach dem größten Triumph seiner Karriere verließ er Chelsea London nach acht erfolgreichen Jahren Richtung China.

Didier Drogba, Champions-League-Sieger

Von China über die Türkei zurück nach England

In Ostasien blieb es allerdings bei einem kurzen Intermezzo beim chinesischen Klub Shanghai Shenshua. Nach nur einem halben Jahr zog es den Ivorer wieder nach Europa, sodass er bei Galatasaray Istanbul anheuerte. Dort lief es für Drogba von Anfang an gut: In seinem Ligadebüt traf er bereits drei Minuten nach seiner Einwechslung und legte einen weiteren Treffer vor. Auf den guten Start folgten zwei starke Saisons, in denen er alle nationalen Titel in der Türkei gewinnen konnte. Dabei wurde er mit Galatasaray im ersten Jahr Meister sowie im Folgejahr Pokal- und Superpokalsieger.

Didier Drogba, Galatasaray Istanbul

Im Anschluss war das Kapitel Türkei für Drogba beendet, wohingegen er seine Geschichte beim FC Chelsea noch weiterschreiben wollte. Zur Saison 2014/15 holte ihn erneut José Mourinho an die Stamford Bridge und die beiden gewannen gemeinsam die Premier League und den League Cup. Hinter Diego Costa kam Drogba allerdings nur zu wenigen Einsatzzeiten und lediglich vier Treffern in der Liga. Anschließend wechselte Didier Drogba in die amerikanische MLS, wo er bis 2016 für Montreal Impact auflief. Seit 2017 steht er beim Zweitligisten Phoenix Rising FC unter Vertrag und lässt seine überragende Karriere ausklingen.

Didier Drogba – Erfolgsdaten auf Vereinsebene

  • Champions-League-Sieger
  • 4x englischer Meister
  • 4x englischer Pokalsieger
  • 3x englischer Ligapokalsieger
  • 2x englischer Superpokalsieger
  • türkischer Meister
  • türkischer Pokalsieger
  • türkischer Superpokalsieger

Drogba im Trikot der Elfenbeinküste

Didier Drogba war langjähriger Kapitän der Elfenbeinküste und führte sein Heimatland zur ersten WM-Teilnahme überhaupt. Mit neun Toren in neun Einsätzen ebnete er den Weg zu Weltmeisterschaft 2006. Während seiner Zeit im Nationalteam sollte die Elfenbeinküste fortan keine Weltmeisterschaft mehr verpassen. So qualifizierte sich das Team auch für die Turnier in den Jahren 2010 und 2014, wobei Drogba und seine Kollegen jedoch nie über die Gruppenphase hinaus kamen.

Didier Drogba, Elfenbeinküste

Neben den Weltmeisterschaften traten die Ivorer auch regelmäßig im Afrika-Cup an. Dabei gelang es Drogba zwar nie den Titel zu gewinnen, aber er schaffte etwas, dass nur wenige von sich behaupten können. Bei seiner ersten Afrika-Cup-Teilnahme im Jahr 2006 siegte die Elfenbeinküste im Viertelfinale gegen Kamerun. Das Spiel endete nach einem kuriosen Elfmeterschießen mit 13 zu 12, wobei Drogba zweimal zum Punkt gebeten wurde. Nachdem er bereits den ersten Elfmerter verwandelte, brachte sein zweiter Treffer vom Punkt die Entscheidung und die Ivorer erreichten das Halbfinale! Mit insgesamt 65 Toren in 104 Spielen ist Didier Drogba Rekordtorschütze der Elfenbeinküste.

Didier Drogba – Erfolgsdaten mit der Nationalelf

  • 3x WM-Teilnahme (2006, 2010, 2014)
  • 2x Zweiter beim Afrika-Cup (2006, 2012)
  • Torschützenkönig beim Afrika-Cup (2012)
  • Doppeltorschütze im Elfmeterschießen (2006 gegen Kamerun)

Didier Drogba abseits des Platzes

Der Altstar gehört zwar noch zu den aktiven Fußballprofis, aber hat sich davon nie abhalten lassen auch neben dem Fußball aktiv zu sein. Neben diversen finanziellen Unterstützungen für ärmere Regionen und sein Engagement in Hilfsprojekten fiel er insbesondere durch sein Eingreifen in den Bürgerkrieg der Elfenbeinküste auf. Nachdem sich die Nation erstmals für eine Weltmeisterschaft qualifiziert hatte, ergriff Drogba die Chance: Er appellierte als Idol und Nationalheld für einen Waffenstillstand zwischen den Konfliktparteien. So kam es, dass der Bürgerkrieg zwischen dem Norden und Süden das erste Mal nach fünf Jahren unterbrochen wurde.

Auch in späteren Jahren setzte er sich immer wieder für den Frieden in der Elfenbeinküste ein, wo bis 2011 noch angespannte Verhältnisse herrschten. Die Bemühungen von Didier Drogba wurden unter anderem von der UNO gewürdigt, die ihn 2007 zum Goodwill-Botschafter machte. Darüber hinaus schaffte er es mit seinem Einsatz abseits des Platzes unter die 100 einflussreichsten Menschen der Welt – gekürt vom amerikanischen Magazin „Time“ im Jahr 2010.

Didier Drogba ist ein Weltstar und Friedenskämpfer mit einer Familie wie jeder andere auch. Gemeinsam mit seiner aus Mali stammenden Frau Diakité Lalla hat er zwei Söhne namens Isaac und Kieran sowie eine Tochter Imam. Drogbas ältester Sohn Isaac wurde 1999 in Frankreich geboren und lernte das Fußballspielen in der Jugendakademie des FC Chelsea. Er wird allerdings nicht die neue ivorische Legende in den Fußstapfen seines Vaters werden, denn Isaac kann nur für Frankreich oder England spielen.

Bildquellen