You’ll never walk alone – Siegeszug einer Hymne

1
464
You’ll never walk alone

Ganz Liverpool hält den Atem an, wenn sich die Anfield Road zu „You’ll never walk alone“ erhebt, um die weltbekannte Hymne der Reds inbrünstig zu singen zu geben und eine Atmosphäre zu schaffen, wie sie weltweit nur selten zu finden ist. Doch der emotionale Song hat seine Wurzeln eigentlich abseits des Fußballplatzes, die Geschichte reicht bis in die Ära des zweiten Weltkriegs zurück und fand ihren Anfang in den Vereinigten Staaten.

Vom Broadway zur Anfield Road

Die ursprüngliche Version des Liedes wurde von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II verfasst und 1945 im Rahmen des Broadway-Musicals Carousel zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgeführt. Die mit dem Text verbundene Szene befasst sich mit einer schwangeren Frau, die den Selbstmord ihres Mannes verarbeiten muss und durch die Strophen die Kraft dazu finden soll. Doch das Debüt des Songs war nicht der Zeitpunkt, der den ergreifenden Strophen zu internationaler Anerkennung verhalf.

Der Weg der Hymne bis in die größten Stadien des Planeten war lang, er nahm im Mai 1945 seinen Anfang: Frank Sinatra brachte die erste Single-Version des Liedes heraus, die es in den Vereinigten Staaten auf Platz neun der Single-Charts schaffte. Der Erfolg in Großbritannien war allerdings bedeutend größer, „You’ll never walk alone“ stand gleich dreimal auf Platz eins in den Charts und zog zahlreiche Cover-Versionen nach sich. Unter anderem wurde die Liverpooler Band Gerry & the Pacemakers auf das Werk aufmerksam, 1963 brachten die Musiker eine neue Version auf den Markt, die wie das Original zu einem Nummer-Eins-Hit wurde. In der Heimat gaben sie den Song im Rock’n’Roll-Club Cavern Club zum Besten, außerdem wurden zu dieser Zeit auf der Insel vor jeder Fußballpartie aktuelle Hits in den Stadien abgespielt, 1963 gehörte auch die Version von Gerry & the Pacemakers zur Playlist.

Sagenumwobene Strophen von „You’ll never walk alone“

Wie genau die Hymne zum beliebtesten Song der Reds wurde, ist bis heute umstritten. Die berühmteste Legende darüber, wie die Fans „You’ll never walk alone“ zum Klublied Nummer Eins erkoren haben, lautet wie folgt: Eines schönen Tages soll die Musikanlage an der Anfield ausgefallen sein, während die Cover-Version von Gerry & the Pacemakers gerade durch die Boxen schallerte. Bereits im Debütjahr 1963 war der Text so bekannt, dass sich die Fans von der streikenden Technik nicht stören ließen und den Song einfach selbst zu Ende sangen. Diese Adaption der Anhänger gilt bis heute als der ausschlaggebende Punkt für den Erfolg von „You’ll never walk alone“ im Fußball-Kosmos, die Klubführung des FC Liverpool erklärte das Lied nach dem Ereignis zur offiziellen Vereinshymne und Geschichte war geschrieben.

Text zum Song You’ll never walk alone

Von der Anfield Road in Europas Stadien

Was den Song zur vielleicht populärsten Ballade der Sportwelt werden ließ, hat aber noch ganz andere Gründe. Es sind vor allem das langsame Tempo und der starke, motivierende Text, der „You’ll never walk alone“ so einzigartig und besonders macht und von der Masse an Fußballhymnen abgrenzt. Wenn es eine Sache gibt, der Sportfans Tribut zollen, dann ist es Kampfgeist und die Fähigkeit, sich nach Rückschlägen wieder aufzuraffen. Die Strophen fangen diesen Sportsgeist perfekt ein und fanden dementsprechend Anklang in Europas Arenen. In Liverpool stimmt man „You’ll never walk alone“ auch heute noch vor jedem Spiel an der Anfield Road an, mittlerweile identifizieren sich zahllose weitere Klubs mit dem Lied: In den vergangenen Jahren schmetterten unter anderem Fans von Dortmund, Mainz, Gladbach, Kaiserslautern, Darmstadt, Aachen und Braunschweig mehrere Strophen der Hymne, auch in anderen Teilen Europas ist der Song bei Größen wie Celtic Glasgow, Brügge oder Feyenoord beliebt.

Aktueller Kinofilm „You’ll never walk alone“

Am 18. Mai soll sogar ein Kinofilm über die Strahlkraft und den Werdegang des Liedes herauskommen. Von einem Broadway-Musical in den USA hin zum Welthit in den größten Stadien Europas, dazu ein eigener Kinofilm: „You’ll never walk alone“ ist eine unfassbare Ode, die Fans wohl auch noch in den nächsten Jahrzehnten Gänsehaut bereiten wird.