Wolfsburg ohne Diesel ins Old Trafford

0
747
Haupteingang Old Trafford, Stadion von Manchester United

Klaus Allofs betonte in den letzten Tagen sehr häufig, dass der VfL Wolfsburg vom VW-Abgasskandal unberührt bliebe, was mit der Entscheidung vom letzten Wochenende wohl Makulatur ist. Denn Verein, Spieler und Verantwortliche entschieden sich unter dem Motto „Ohne Diesel ins Old Trafford“ mit dem Fahrrad zum Champions League Auswärtsspiel nach Manchester zu fahren. Durch die Aktion sollen die zusätzlich durch den Betrug entstandenen Abgase auf einen Schlag wieder eingespart werden. “Darüber hinaus möchten wir natürlich gewinnen”, ergänzte Ex-VW-Chef Martin Winterkorn schmunzelnd.

Team Telekom führt die Truppe an

Damit der Tross aus Spieler, Verantwortlichen und einigen Fans rechtzeitig zum Anpfiff im Old Trafford ankommt, hat sich das ehemalige Team Telekom um Kapitän Jan Ullrich bereit erklärt, Tempoarbeit zu leisten. Die Idee zu dieser Geste kam Allofs spontan nach einem Telefonat mit Udo Bölts. Der hatte Freitagnacht völligst betrunken bei ihm angerufen und mehrfach “Quäl dich du Sau” gebrüllt.

Danach wußte Allofs was zu tun war: Ein kurzer Anruf bei Bas Dost, der kurzerhand wegen Zickenterrorismus zum Organisator der Aktion ernannt wurde – unterstützt von Udo Bölts der die alten Säue vom Team Telekom in die Pflicht nahm. “Das ist natürlich eine tolle Geste”, meint auch Dieter Hecking erleichtert über die Unterstützung der Tourhelden von 1997.

In einem ersten Statement zur VW-Affäre äußerte sich Jan Ulrich durchaus verständnisvoll gegenüber Volkswagen, da der Konzern zwar beschissen, sich aber keinen Vorteil gegenüber den anderen Autobauern verschafft hätte. Erik Zabel betonte unter Tränen, dass sein Sohn Rick auch einen VW fährt und jetzt zum zweiten Mal in seinem Leben eine herbe Enttäuschung hinnehmen muss. Die erste verursachte Vater Erik noch selbst durch seine öffentliche Beichte darüber, dass er vor Radrennen stets ihm unbekannte Cocktails auf ex getrunken hatte – der guten Beine wegen.

Wie hieß der Cocktailmixer doch gleich? Scheff, Chef, Jef D´hont. Der war das glaube ich. Vielleicht könnten die Wölfe einen seiner Cocktails gebrauchen, denn Schweini und das Feierbiest sind gerade Tabellenführer der reichsten und verschwenderischsten Liga der Welt. Es grüßt vom Oktoberfest, euer Lodda Lustig.

Bildquellen