Völkerwanderung im Europapokal: Wenn sich 10.000 Fußballfans auf die Reise machen

0
162
Pyro - Fußball Fankultur

Die vielbeachtete Invasion der Kölner Fans in London gab es in dieser Form, Finalspiele mal ausgenommen, nicht allzu häufig in Europa. Interessanterweise gab es diese „Völkerwanderungen“ mit über 10.000 Gästefans nur in der Europa League. Welche Vereine konnten in den letzten Jahren ebenfalls eine fünfstellige Fanschar aufbringen? Die verrücktesten Auswärtstrips im Überblick.

4Hannover 96 mit Invasion in Kopenhagen

In der Europa-League-Saison 2010/2011 machten sich rund 10.000 Fans von Hannover 96 auf den Weg in das knapp 500 Kilometer entfernte Kopenhagen. Die 28.000 Zuschauer im Telia Parken staunten nicht schlecht über das zu einem Drittel mit Hannoveranern gefüllte Stadion. Am Ende gewann Hannover mit 2 zu 1 und erreichte im weiteren Verlauf sogar das Achtelfinale wo allerdings gegen Atlético Madrid Endstation war.

3Borussia Mönchengladbach rockt Rom

Am Ende verlor Borussia Mönchengladbach gegen Lazio Rom mit 0:2. Einen Sieg verdient hatten sich die 10.000 mitgereisten Fans ganz sicher, die am Spieltag in Scharen das Zentrum der italienische Hauptstadt besetzten und aus der Spanischen eine Gladbacher Treppe machten. Insgesamt verloren sich lediglich 20.000 Zuschauer in das weite Rund des Stadio Olimpico di Roma. Europa League scheint die Italiener ganz im Gegensatz zu den Deutschen nicht zu interessieren.

2Kölner Comeback im Europapokal nach 25 Jahren

20.000 Kölner Fans hatten sich für die 2.900 Gästetickets beworben. Am Ende machten sich knapp 15.000 auf den Weg nach London – ob mit oder ohne Ticket. Ins Stadion schafften es wohl rund 10.000 Kölner was international für Aufsehen sorgte und in Sachen Fankultur weit über England hinausgehend einen bleibenden Eindruck hinterließ.

1Eintracht Frankfurt und die Völkerwanderung nach Bordeaux

Mit 12.000 Gästefans in Bordeaux hält Eintracht Frankfurt weiterhin den Rekord was die mitgereisten Fans betrifft. Unter dem Motto „Orange Kaos Tour“ machten sich die Eintracht-Fans am 28. November 2013 in Massen auf zum Europa-League-Spiel gegen Girondins Bordeaux. Logistisch bedeutete das Folgendes: 70 Reisebusse, drei Charter-Flüge und hunderte Mini-Busse und PKW´s machten sich auf den Weg gen Südfrankreich. Unter den insgesamt 19.000 Zuschauer befanden sich somit die Gästefans deutlich in der Überzahl – und das bei einer Anreisedistanz von knapp 1.200 Kilometern. Chapeau!

Bildquellen