Union Berlin mit Minimalchance auf ein Finale „dahoam“

0
1112
Olympiastadion Berlin

Das Champions League Finale am 06. Juni bedeutet für Berlin zum einen für ein paar Tage Mittelpunkt der Fußballwelt zu sein, und zum anderen je nach Finalpaarung mehr oder weniger Ausnahmezustand in der Stadt. Wer gute Chancen auf das Finale hat und was die Hauptstädter bei den möglichen Finalgegnern erwarten dürfen, haben wir hier einmal kurz und bündig zusammengefasst. Was erwartet Berlin wenn…

 

…die Bayern im Finale stehen?

Mit Aussagen wie „die Bayern sind für mich einer der Favoriten für den Gewinn der Champions-League“ kann man höchstens noch seiner Freundin angeblichen Fußballsachverstand vortäuschen. Natürlich sind die Bayern neben Real Madrid der absolute Top-Favorit auf den Titel, und wenn die Madrilenen nicht eine Mauertaktik anwenden und auch nicht Didier Drogba kurzfristig verpflichten, haben sie sogar die Nase vorn. Denn erstens: Das Finale „fast dahoam“ wird supporttechnisch ein Heimspiel sein und zweitens, die Bayern sind als Dauergast beim Pokalfinale in Berlin bestens mit den Bedingungen vor Ort vertraut. So oder so – die Bretterbude in Friedrichshain wird aus allen Nähten platzen und mehr Plätze füllen, als der AS Monaco mit seinen Fans im Stadion.

..Schalke im Finale steht?

Schalke, Schalke, Schalke hallt es durch das Berliner Olympiastadion als der Ur-Berliner Boateng zur Ecke antritt. Es läuft die Nachspielzeit der Verlängerung und Madrid müsste nach 100%igen Chancen bereits 8:0 führen. Doch noch steht es 0 zu 0 zwischen Schalke 04 und Real Madrid bis, ja bis Benedikt Höwedes, einer der Helden von Rio die Boateng Ecke per Kopfball zum 1:0 einnetzt. Was folgt ist mit Urknall recht gut beschrieben. Jeder Blauweiße im Stadion dreht völlig durch, sogar die Logen-Schalker reißen sich die Kleider vom Leib und schmeißen ihre Bierbecher Richtung Spielfeld. Grenzenloser Jubel auf den Rängen, grenzenloser Jubel auf dem Platz: Echte Kerle mit Tattoos liegen sich weinend in den Armen als Horst Heldt aus seinem Traum erwacht. Müde reibt er sich eine Träne von der Wange. Eine Stunde später sitzt er in seinem Auto auf dem Weg zur Pressekonferenz, um nach der sensationellen Meisterschaft den wartenden Journalisten die Gründe für die Entlassung von Roberto di Matteo zu erläutern.

…Barce im Finale spielt?

Messi, Messi, Messi. Der Chef des FC Barcelona kann alles regeln, auch wenn die Katalanen nicht ganz auf der Höhe von Real Madrid oder Bayern München spielen.

<ü>Nachtrag vom 08. Juni 2015: Tja, so sieht echter Fußballsachverstand aus!

…Arsenal im Finale steht?

Arsene Wenger hätte es verdient. Ganz egal wie man zu dem Verein steht, ich liebe Vereinstreue und Trainer die über 10, 20 Jahre bei einem Verein tätig sind – Wenger ist seit 1996 bei Arsenal. Letzter großer Auftritt war 2006 mit Jens Lehmann im Champions League Finale als erster Londoner Verein. Die Chancen für die Gunners sind allerdings bei den aktuellen Leistungsschwankungen der Hinrunde eher unwahrscheinlich – und ohne Poldi ist jetzt auch ein Spaßvogel weniger im Team.

…AS Monaco im Finale steht?

Für das Schmücken des gähnend leeren Monaco-Blocks bietet Fürst Albert jedem Unioner 2000 € bar auf die Kralle inklusive 20 Ostberliner Jungfrauen – zur freien Verfügung erst nach Beendigung des irdischen Daseins. Im Ernst: Aus sportlicher Sicht wird es für die Monegassen nicht reichen, falls doch würde der Verein wohl einen Negativrekord aufstellen, was die Anzahl der mitreisenden (nicht mitreißenden!!!) Fans angeht – und die Unioner wären im Champions-League Finale.

Bildquellen