Mönchengladbach gegen Florenz unter Druck

0
1198
Stadio Artemio Franchi vom AC Florenz
Fußballstadion "Stadio Artemio Franchi" vom AC Florenz

Am Donnerstag (23.02.2017) empfängt der AC Florenz die Borussia aus Mönchengladbach in der Europa League. Das Rückspiel der Zwischenrunde findet um 21:05 Uhr im Stadio Artemio Franchi statt.

Generalproben vergeigt

Die aufkommende Euphorie durch die jüngeren Erfolgserlebnisse unter Trainer Dieter Hecking scheint verflogen. Nach der Hinspielniederlage gegen Florenz (0:1) verlor Mönchengladbach auch in der Liga zuhause gegen Leipzig (1:2). Der Tabellenelfte der Bundesliga konnte vor der schwierigen Aufgabe in der Europa League also kein Erfolgserlebnis verbuchen. Aber auch die Florentiner mussten sich in der Liga geschlagen geben (1:2). Mit einem Sieg hätte Florenz den Gegner AC Milan von Platz sieben verdrängen können.

Trügerisches Hinspielergebnis

Gerade in europäischen Wettbewerben wird immer wieder über den Heimvorteil gesprochen. Man könnte also denken, wenn Florenz schon in Gladbach gewonnen hat, dann wird es eine leichte Aufgabe mit dem Heimvorteil im Rückspiel weiterzukommen. Dabei sollte man aber nicht den Spielverlauf des Hinspiels vergessen. Mönchengladbach dominierte insbesondere die erste Hälfte nach Belieben. Die erspielten Chancen hätten für eine 3:0-Halbzeitführung gereicht. Aber kurz vor der Pause traf Bernadeschi per Freistoß zur Gästeführung und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der deutsche Vertreter die spielbestimmende Mannschaft, traf aber das Tor nicht. Das muss sich im Rückspiel ändern.

Mönchengladbach muss treffen

Für die Fohlen-Elf ist es wichtig, mindestens ein Tor zu schießen, denn ansonsten wäre sie nach der regulären Spielzeit ausgeschieden. Ein 1:0-Erfolg der Gladbacher würde für die Verlängerung reichen. Alle Siege mit zwei oder mehr eigenen Treffern bedeuten das Erreichen des Achtelfinales. Keine einfache, aber eine machbare Aufgabe, denn Florenz hat in der Serie A etwa ein Tor pro Heimspiel kassiert (elf Gegentreffer in zwölf Spielen). In der Europa League waren es zuhause vier Gegentore in drei Spielen. Allerdings sprechen Gladbachs Offensiv-Werte nicht unbedingt für den einen benötigten Treffer. Auswärts gelangen bisher nur sieben Tore in zehn Bundesligapartien, in der Königsklasse kam man in drei Gastauftritten nur zu insgesamt zwei Treffern.

Raffael als Hoffnungsträger

Der Brasilianer Raffael war in den letzten Wochen aufgrund von Oberschenkelproblemen ausgefallen. Ob er im Rückspiel gegen Florenz zum Einsatz kommen wird, ist nicht sicher. Raffael ist aber schon wieder im Training, was die Gladbacher auf seinen Einsatz hoffen lässt. Hecking dazu: „Er ist ein herausragender Spieler. Wir hoffen, dass er es bis zum Spiel in Florenz schafft.“ Nicht nur das zeigt, wie wichtig Raffael für das Team ist, auch seine Leistungsdaten sprechen für ihn. Trotz seiner verletzungsbedingten Pause gehört Raffael in dieser Saison zu den drei erfolgreichsten Torschützen seiner Mannschaft. Er erzielte fünf Treffer in 13 Ligaspielen und einen in der Champions League.

PAOK hat es vorgemacht

In der Gruppenphase der Europa League gewann PAOK Saloniki beim AC Florenz mit 3 zu 2. Dieses Spiel war eine Ausnahme, denn ansonsten stehen die Florentiner zuhause für eine zuverlässige Defensive. Mit einer solchen Ausnahme konnte Mönchengladbach Ende Januar überraschen, als man auswärts Bayer Leverkusen mit demselben Ergebnis (3:2) bezwang. Klar ist, wenn die Fohlen weiterkommen wollen, müssen sie überraschen. Vielleicht mit einem 3:2-Erfolg aka PAOK Saloniki? Das würde reichen!

Bildquellen